2012
- Top 50 German Bike Blogs 2012
Am 31.
Dezember 2012 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner persönlichen und ganz großen Freude durfte ich lesen, dass mein eigener FAHRRADBLOG an 17. Stelle dieses Rankings zu finden ist. Wie das praktisch passierte, ja wie mein blog dahin gelangen konnte, was eigentlich dazu führte, weiß ich bis heute nicht so richtig.

Der Autor desFeuilletons für Radkultur, Wolfgang Scherreiks, schreibt hierzu: "„Sohn, Bruder, Mann, Vater, Papa(lapap), (Hobby)Fotograf, Igelliebhaber, Aussteigender, Naturmöger“. Wer die Selbstbeschreibung dieses Bloggers liest, könnte über das Ergebnis überrascht sein: Tatsächlich verweist das Fotoblog von Egbert Büschel mit seinem Blick für aparte Details und Raritäten manch hippen Blog auf die Plätze."
..... und ich finde, das hat er richtig schön gesagt. (e. bueschel)

2013
- Top 50 German Bike Blogs 2013
Am 27.
Februar 2014 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, abermals die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner großen Freude fand ich meinen eigenen FAHRRADBLOG wieder an der 17. Stelle dieses Rankings.

2014
- Top 50 German Bike Blogs
Es handelt sich hierbei um den Überblick der Fahrradblogs, die 2014 im Ranking der 50 Top Blogs gestanden hätten.

2015
- Top 50 German Bike Blogs
Für 2015 gehört mein Fahrradblog
wuschel-fahrrad blogspot zu den 50 empfohlenen Fahrradblogs des deutschen Fahrrad Journals.

2016
- Top 50 German Bike Blogs
Die Bekanntgabe des Endes der Suche nach den 50 besten aus über 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs.
Schade. Mehr dazu an dieser STELLE

Mittwoch, 26. Oktober 2016

Fahrradfahrer gegen sinnlosen Schilderwald


Nachdem im Post von gestern die Farbe gelb so plötzlich im Mittelpunkt stand, sehen wir heute etwas rot.
Er lässt sich nicht beirren und wenn man einen Wald vor lauter Bäumen NICHT sehen kann,
dann kann es auch geschehen, dass man unsinnige Schilder NICHT sehen kann.



Kommentare:

  1. Die vielen Verkehrsschilder auf unseren Straßen lassen sich halt nur im Suff ertragen. Damit erklärt sich also das gestrige Bild. ;-))
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Schilder sind unsere Welt und rot ist die Farbe der Warnung, Gefahr und des Verbots. Gelb gibt es nicht auf vielen Schildern. Z.B. auf dem Zeichen 306. Deshalb hat das Quietscheentchen Vorfahrt.
    LG aus dem verschwommenen Westfalen
    Michael

    AntwortenLöschen
  3. @ malesawi --- auch ein Schilderwald kann so richtig blind machen. ;-)

    egbert

    AntwortenLöschen
  4. 307, 310, 311 ---- nein ich zähle keine Schafe. :))) Ob das Quietscheentchen in dem Jelzin Vodka Trunk schwimmen wöllte? Ich glaube nicht....

    egbert

    AntwortenLöschen
  5. Ha wichtig das rote Rad zu den roten Schildern. Das schwarze zu den schwarz gekleideten. Sehr Farbecht ;-)

    AntwortenLöschen
  6. ja mit dem richtigen Detailblick entgehen solche Feinheiten keinem geübten Mitleser. Super und danke.

    egbert

    AntwortenLöschen