2012
- Top 50 German Bike Blogs 2012
Am 31.
Dezember 2012 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner persönlichen und ganz großen Freude durfte ich lesen, dass mein eigener FAHRRADBLOG an 17. Stelle dieses Rankings zu finden ist. Wie das praktisch passierte, ja wie mein blog dahin gelangen konnte, was eigentlich dazu führte, weiß ich bis heute nicht so richtig.

Der Autor desFeuilletons für Radkultur, Wolfgang Scherreiks, schreibt hierzu: "„Sohn, Bruder, Mann, Vater, Papa(lapap), (Hobby)Fotograf, Igelliebhaber, Aussteigender, Naturmöger“. Wer die Selbstbeschreibung dieses Bloggers liest, könnte über das Ergebnis überrascht sein: Tatsächlich verweist das Fotoblog von Egbert Büschel mit seinem Blick für aparte Details und Raritäten manch hippen Blog auf die Plätze."
..... und ich finde, das hat er richtig schön gesagt. (e. bueschel)

2013
- Top 50 German Bike Blogs 2013
Am 27.
Februar 2014 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, abermals die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner großen Freude fand ich meinen eigenen FAHRRADBLOG wieder an der 17. Stelle dieses Rankings.

2014
- Top 50 German Bike Blogs
Es handelt sich hierbei um den Überblick der Fahrradblogs, die 2014 im Ranking der 50 Top Blogs gestanden hätten.

2015
- Top 50 German Bike Blogs
Für 2015 gehört mein Fahrradblog
wuschel-fahrrad blogspot zu den 50 empfohlenen Fahrradblogs des deutschen Fahrrad Journals.

2016
- Top 50 German Bike Blogs
Die Bekanntgabe des Endes der Suche nach den 50 besten aus über 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs.
Schade. Mehr dazu an dieser STELLE

Mittwoch, 9. November 2016

2. Post am 9. November 2016


Vor ein paar Tagen schrieb mir Michael einen Kommentar und hoffte auf Folgebilder zur Laubserie. Diese Bitte konnte ich ihm nicht erfüllen. 
Während ich heute am Morgen die Nachrichten aus den USA hörte und dabei aus dem Fenster schaute,
sah ich ihn wieder, den Laubsammler mit dem Fahrrad und so folgt der 2. Teil zu diesem Thema.



Als der Mann mit seinem Rad davon trampelte,
musste ich unweigerlich an die Präsidentenwahl in den USA denken.
Weit über das große Meer hinweg zerTRUMPelte er die Hoffnungen der siegessicheren Kandidatin Hillary.
Ob Donald Trump auch ein Radfahrer ist? Ich weiß es nicht, denn Fotos von ihm auf einem Rad gab es bisher keine.


 Ich erwarte nur, dass er die Hoffnungen der amerikanischen Menschen nicht so enttäuscht, wie es der Friedensnobelpreisträger Obama vollzog. Noch heute sitzen die Menschen völkerrechtswidrig im Guantanamo Gefängnis ohne Urteil  fest und dieses Gefängnis wollte er als ersten Schritt beseitigen.


Kommentare:

  1. Auch wird merken, dass er nicht kann, wie er will. Seine Rede klang schon etwas ruhiger, Fake oder nicht. Und dass der Radfahrer Dir nochmal begegnet ist, ust toll. Auch ein Trump wird hier und da radfahren müssen.
    LG aus dem kommentarlosen Westfalen
    Michael

    AntwortenLöschen
  2. Man(n) kann nicht nur auf den Menschen und auf Meinungen herumTRUMPeln, nun muss er sich an seinen Taten messen lassen. Die verwanden Worte erreichten die Menschen außerhalb des Establishments. Werden sie ihm die Treue halten? Auch Obama verzeichnete zu Beginn der 1. farbigen Präsidentschaft hohen Zulauf und viele Vorschusslorbeeren. Am Ende bleibt das Fazit der eigenen Leute, der schlechteste Präsident innenpolitisch und außenpolitisch gewesen zu sein. Objektive und unabhängige Militärwissenschaftler prognostizierten mit Clinton an Spitze den 3. Weltkrieg. Hoffentlich bleibt uns nun dieses Schicksal erspart. Den Amerikanern ist es egal, Europa ist weit entfernt......

    egbert, gedankenversunken

    AntwortenLöschen