2012
- Top 50 German Bike Blogs 2012
Am 31.
Dezember 2012 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner persönlichen und ganz großen Freude durfte ich lesen, dass mein eigener FAHRRADBLOG an 17. Stelle dieses Rankings zu finden ist. Wie das praktisch passierte, ja wie mein blog dahin gelangen konnte, was eigentlich dazu führte, weiß ich bis heute nicht so richtig.

Der Autor desFeuilletons für Radkultur, Wolfgang Scherreiks, schreibt hierzu: "„Sohn, Bruder, Mann, Vater, Papa(lapap), (Hobby)Fotograf, Igelliebhaber, Aussteigender, Naturmöger“. Wer die Selbstbeschreibung dieses Bloggers liest, könnte über das Ergebnis überrascht sein: Tatsächlich verweist das Fotoblog von Egbert Büschel mit seinem Blick für aparte Details und Raritäten manch hippen Blog auf die Plätze."
..... und ich finde, das hat er richtig schön gesagt. (e. bueschel)

2013
- Top 50 German Bike Blogs 2013
Am 27.
Februar 2014 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, abermals die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner großen Freude fand ich meinen eigenen FAHRRADBLOG wieder an der 17. Stelle dieses Rankings.

2014
- Top 50 German Bike Blogs
Es handelt sich hierbei um den Überblick der Fahrradblogs, die 2014 im Ranking der 50 Top Blogs gestanden hätten.

2015
- Top 50 German Bike Blogs
Für 2015 gehört mein Fahrradblog
wuschel-fahrrad blogspot zu den 50 empfohlenen Fahrradblogs des deutschen Fahrrad Journals.

2016
- Top 50 German Bike Blogs
Die Bekanntgabe des Endes der Suche nach den 50 besten aus über 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs.
Schade. Mehr dazu an dieser STELLE

Sonntag, 8. Juli 2018

vom Beginn einer kleinen Café Haus Geschichte


Wie schreibt man eine kleine Geschichte zu einem Rosenkavalier und einem blumig geparkten Damenfahrrad?
Besonders gut geht es in einem Café bei Latte Macchiato sitzend mit einem Stück Kuchen nebst ganz dicken Butterstreuseln darauf.



Ich habe mir nie vorgenommen, zu schreiben. Ich habe damit angefangen,
als ich mir nicht anders zu helfen wusste.
                                                                                            (Herta Müller, Literatur-Nobelpreisträgerin)




Kommentare:

  1. Schön, wieder was von Dir zu höhren. Ich habe gehört, dass die Stadt Herrnhut die Schienen, bzw. den Bereich kaufen will und die Bahn wieder fahren lassen will. Ich könnte mir das gut vorstellen, obwohl es sehr viel Geld kosten wird. Vielleicht haben die Stadtväter im Kopf, mehr Touris nach Herrnhut zu locken, wäre ja auch gut.
    Zum Bild: Richtig so, mit dem Rad ist man schneller durch die Stadt. Z.B ist Münster eine fahrradstadt. Natürlich muss man dafür etwas machen, nämlich den Autoverkehr in der Stadt drosseln und sie Fahradfreundlich gestalten. Die Schweiz ist da ja Vorreiter, niergend wo habe ich mehr Fahrräder gesehen als dort, Deutschland könnte sich ruhig mal das Gute von anderen Ländern abschauen, nicht das Schlechte.
    Viele Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön auch von dir, mich hier wieder zu besuchen und deine Gedanken zu hinterlassen. Danke. Die Eisenbahn Geschichte bzw. die Aktivitäten entlang deines Schienenstrangs werden wir miteinander beobachten. Versprochen!

      beste Brombeergrüße,
      egbert

      Löschen
  2. Da steige ich doch auf und dann......
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ....und dann radelst du darauf beim nächsten Besuch Dresdens von Trafo Häuschen zu Trafo Häuschen, oder du besuchst den ältesten Baum Dresdens, um ihn auch abzulichten.

      beste Grüße,
      egbert

      Löschen
  3. Der älteste Baum Dresdens interessiert mich. Weißt du, wo er steht?
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich weiß ich es und aus diesem Grund öffnete ich meinen alten Grasgeflüster.blog wieder. HIER findest du den Beitrag dazu.

      Löschen