2012
- Top 50 German Bike Blogs 2012
Am 31.
Dezember 2012 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner persönlichen und ganz großen Freude durfte ich lesen, dass mein eigener FAHRRADBLOG an 17. Stelle dieses Rankings zu finden ist. Wie das praktisch passierte, ja wie mein blog dahin gelangen konnte, was eigentlich dazu führte, weiß ich bis heute nicht so richtig.

Der Autor desFeuilletons für Radkultur, Wolfgang Scherreiks, schreibt hierzu: "„Sohn, Bruder, Mann, Vater, Papa(lapap), (Hobby)Fotograf, Igelliebhaber, Aussteigender, Naturmöger“. Wer die Selbstbeschreibung dieses Bloggers liest, könnte über das Ergebnis überrascht sein: Tatsächlich verweist das Fotoblog von Egbert Büschel mit seinem Blick für aparte Details und Raritäten manch hippen Blog auf die Plätze."
..... und ich finde, das hat er richtig schön gesagt. (e. bueschel)

2013
- Top 50 German Bike Blogs 2013
Am 27.
Februar 2014 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, abermals die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner großen Freude fand ich meinen eigenen FAHRRADBLOG wieder an der 17. Stelle dieses Rankings.

2014
- Top 50 German Bike Blogs
Es handelt sich hierbei um den Überblick der Fahrradblogs, die 2014 im Ranking der 50 Top Blogs gestanden hätten.

2015
- Top 50 German Bike Blogs
Für 2015 gehört mein Fahrradblog
wuschel-fahrrad blogspot zu den 50 empfohlenen Fahrradblogs des deutschen Fahrrad Journals.

2016
- Top 50 German Bike Blogs
Die Bekanntgabe des Endes der Suche nach den 50 besten aus über 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs.
Schade. Mehr dazu an dieser STELLE

Donnerstag, 12. Juli 2018

die Rückkehr des Sommers



Zum Glück regnet es seit 2 Tagen.
Schier unglaublich, sie sitzt einfach so da und liest.
In Erwartung des wiedererkehrenden Sommers oder die Fußballergebnisse?
Manch einen Radfahrer interessiert das überhaupt nicht, weder diese Frau noch das Fahrrad.
Fasst möchte ich glauben und hoffen, er fahre mit seinem Sommersonnenstuhl nicht zum Public Viewing.



Warten lernen wir gewöhnlich dann, wenn wir nichts mehr zu erwarten haben.
                                                                                                      (Aphorismensammlung)



Kommentare:

  1. Zum Glück regnet es hier nicht aber Radfahrer gibt es hier wie Sand am Meer.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ....und sollte es doch einmal regnen, dann stellt ihr euch unter einen der vielen, sehenswerten Bäume.

      herzliche Grüße

      Löschen