2012
- Top 50 German Bike Blogs 2012
Am 31.
Dezember 2012 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner persönlichen und ganz großen Freude durfte ich lesen, dass mein eigener FAHRRADBLOG an 17. Stelle dieses Rankings zu finden ist. Wie das praktisch passierte, ja wie mein blog dahin gelangen konnte, was eigentlich dazu führte, weiß ich bis heute nicht so richtig.

Der Autor desFeuilletons für Radkultur, Wolfgang Scherreiks, schreibt hierzu: "„Sohn, Bruder, Mann, Vater, Papa(lapap), (Hobby)Fotograf, Igelliebhaber, Aussteigender, Naturmöger“. Wer die Selbstbeschreibung dieses Bloggers liest, könnte über das Ergebnis überrascht sein: Tatsächlich verweist das Fotoblog von Egbert Büschel mit seinem Blick für aparte Details und Raritäten manch hippen Blog auf die Plätze."
..... und ich finde, das hat er richtig schön gesagt. (e. bueschel)

2013
- Top 50 German Bike Blogs 2013
Am 27.
Februar 2014 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, abermals die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner großen Freude fand ich meinen eigenen FAHRRADBLOG wieder an der 17. Stelle dieses Rankings.

2014
- Top 50 German Bike Blogs
Es handelt sich hierbei um den Überblick der Fahrradblogs, die 2014 im Ranking der 50 Top Blogs gestanden hätten.

2015
- Top 50 German Bike Blogs
Für 2015 gehört mein Fahrradblog
wuschel-fahrrad blogspot zu den 50 empfohlenen Fahrradblogs des deutschen Fahrrad Journals.

2016
- Top 50 German Bike Blogs
Die Bekanntgabe des Endes der Suche nach den 50 besten aus über 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs.
Schade. Mehr dazu an dieser STELLE

Donnerstag, 13. Juli 2017

Bei ROT bleibe stehn, bei GRÜN darfst du gehn --- alles eine GENDER Frage?



Wenn es wie aus Kannen gießt, dann verlege ich meine Fotopirsch ins Innere, da wo der Regen mich nicht erreichen kann.
:)

Für die Jungen geht es an dieser Stelle immer aufwärts und.....



.... ja und für die Mädchen geht es unweigerlich abwärts? 


Zumindest scheint das, mit der hipp gewordenen Genderbrille betrachtet, auf diese Rolltreppe in Dresden zu zutreffen.


Kommentare:

  1. Das ist aber eine schöne Wandbemalung (ohne über den Genderwahnsinn nachzudenken), sie lädt doch geradzu zum Fahrradfahren ein. Zumal das Fahrradfahren ungezwungen ausgeübt werden kann, denn hier liegt keine manipulierende Software vor, denn man braucht hier nur Muskelkraft, oder? Jaaa, da fällt mir natürlich die Tour de France ein, kann ja auch manipuliert werden, interessaiert nur keinen wenn es bei Otto-Normalverbraucher passiert.
    Je eher man in der Kiste liegt, um so besser, da wird Rente gespart, oooder?
    Liebe Grüße nach Dresden, Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ulrike, du sprichst heute so viele Wahrheiten an und über jede könnte ich mich ausschütten:
      - Genderwahnsinn, heute mal keinen Kommentar
      - manipulierte Software, unsere Automarke verkauft seit 8 Jahren auch Autos mit Schummelsoftware, Betrüger!!!
      - manipulierte Rennräder zur "Verbesserung" der Erfolge
      - Warum gibt es keinen Turbo für die Rente? Braucht es nicht, kostet zu lange zu viel.....

      Deshalb beschließen wir an dieser Stelle, wir leben extra lang, damit wir ihnen lang genug auf der Tasche liegen. Deshalb bitte täglich mit dem Fahrrad fahren. :)))))))))))))))

      Schon Norbert B. sagte, eure Rente ist sicher. Na gut, Märchenstunde ist erst morgen wieder.

      egbert, umblätternd

      Löschen
  2. Ich habe immer den Eindruck das da ernsthaft keiner drüber nachdenkt wer wo wie übersehen wird .Ich kann mich gut daran erinnern das es noch gar nicht so lange her ist , Das sich wieder eine Gruppe benachteiligt gefühlt hat . da hat man tausende von Schulbüchern vernichtet hat , weil nicht genügend Schwule, Lesben , Farbige , kleinwüchsige usw. nicht ausreichend im Buch zu finden waren ... Sorry aber das fand ich extrem seltsam ... Mir würde so etwas nie auffallen . Muss ich mir jetzt Sorgen machen oder andere über mich ??
    Nach denk und Dir einen schönen Abend wünsch
    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jeder Schwachsinn darf ausgelebt werden und die ernsthaften Probleme bleiben liegen oder werden auf der Straße ausgetragen. Aber es steckt ein Sinn dahinter, Kinder "grenzenlos" aufwachsen zu lassen. Wenn es wieder einmal schief gegangen sein wird, will es niemand gewesen sein. Leider.

      Aber gehen wir mit positiven Gedanken in blau-weiß ins Wochenende.

      beste Grüße,
      egbert

      Löschen
  3. Und ich zähle jetzt die Männchen und Weibchen nicht in dieser Wandmalerei. Das kann der Gleichstellungsbeauftragte machen. Der hatte bestimmt Spaß beim Rollband fahren. - In Richtung Fleischtheke -
    LG aus dem geduligen Westfalen
    MIchael

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In meiner Vorstellung zum Thema Gender, lieber Michael, sollte es um Farben gehen und weniger um Quantitäten. Gleichstellungsbeauftragte sind in unsere Gegend nur Frauen, aber zählen können sie auch. Wie das mit der Lust auf Rollbandfahren bei den Frauen steht, entzieht sich meiner Kenntnis. Zum Schluß noch eine Bemerkung zur Fleischtheke. Am Ende dieses Bandes erreicht Mann/Frau tatsächlich eine Theke, das ist aber eine Apotheke.

      beste Grüße aus dem aufgeräumten Sachsen,
      egbert

      Löschen