2012
- Top 50 German Bike Blogs 2012
Am 31.
Dezember 2012 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner persönlichen und ganz großen Freude durfte ich lesen, dass mein eigener FAHRRADBLOG an 17. Stelle dieses Rankings zu finden ist. Wie das praktisch passierte, ja wie mein blog dahin gelangen konnte, was eigentlich dazu führte, weiß ich bis heute nicht so richtig.

Der Autor desFeuilletons für Radkultur, Wolfgang Scherreiks, schreibt hierzu: "„Sohn, Bruder, Mann, Vater, Papa(lapap), (Hobby)Fotograf, Igelliebhaber, Aussteigender, Naturmöger“. Wer die Selbstbeschreibung dieses Bloggers liest, könnte über das Ergebnis überrascht sein: Tatsächlich verweist das Fotoblog von Egbert Büschel mit seinem Blick für aparte Details und Raritäten manch hippen Blog auf die Plätze."
..... und ich finde, das hat er richtig schön gesagt. (e. bueschel)

2013
- Top 50 German Bike Blogs 2013
Am 27.
Februar 2014 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, abermals die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner großen Freude fand ich meinen eigenen FAHRRADBLOG wieder an der 17. Stelle dieses Rankings.

2014
- Top 50 German Bike Blogs
Es handelt sich hierbei um den Überblick der Fahrradblogs, die 2014 im Ranking der 50 Top Blogs gestanden hätten.

2015
- Top 50 German Bike Blogs
Für 2015 gehört mein Fahrradblog
wuschel-fahrrad blogspot zu den 50 empfohlenen Fahrradblogs des deutschen Fahrrad Journals.

2016
- Top 50 German Bike Blogs
Die Bekanntgabe des Endes der Suche nach den 50 besten aus über 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs.
Schade. Mehr dazu an dieser STELLE

Dienstag, 6. Juni 2017

Gibt es in Deutschland noch weiße Flecken auf der Landkarte?


Die Frage, ob es in Deutschland noch weiße Flecken auf der Landkarte zu finden gibt, muss ich leider mit JA beantworten.
Zu Pfingsten lebten wir regelrecht auf so einem medialen "weißen Flecken":
1. keine Handyverbindung
2. kein Internet
3. kein WLAN
!!!
(Im Austausch erhielten wir ganz viel Ruhe geschenkt.)


Hierdurch gab und gibt es im blog anfürsich keine aktuellen 2017'er Pfingstfest Fahrradfotos aus der eigenen Kamera.
Wenn, ja wenn es keine blog-Freundinnen wie elfi aus dem http://elf2mani.blogspot.de/ gäbe.

Elfi gehört ebenso wie malesawi und Irmi zu meinen langjährigsten Begleiterinnen in der Welt der Blogger.

Auch in diesem Jahr erhielt ich von ihr Fotos mit einzigartigen und wunderschönen Fahrradmotiven.

Beginnen möchte ich mit dieser Ruhebank, sichtbar markiert und reserviert für rastende Radfahrer.
Mal sehen, was für Details ihr auf dem Foto entdecken könnt?


Danke liebe elfi für die beiden Mitbringsel von deiner gerade erst vergangenen Reise.


PS - drei weitere elfi Gastbeiträge:







Kommentare:

  1. Das erinnert mich doch sehr an unseren letzten Urlaub in Dänemark *gg . Da der Fernseher in keinster Weise tun wollte was wir wollten , ebenso das I-Net ... haben wir das beste daraus gemacht und uns für den nächsten Urlaub eine TV und I-net freie Zeit verordnet .
    Ich finde das Bildchen hübsch ... ist mal was ganz anderes :))
    LG und eine schöne Woche für Dich

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sich von der medialen Geisel zu befreien, bringt innere Ruhe und die Besinnung auf die wesentlichen Dinge im Zusammenleben zurück. Aus diesem Grunde stand für uns auch der Genuß und nicht der weiße Fleck auf der Landkarte im Vordergrund.

      :) egbert

      Löschen
    2. PS: Solche "Technikerlebnisse" sind uns auch bekannt und ich schmunzle gerade in mich hinein, weil sich Bilder gleichen können.

      Löschen
  2. Ob das Rad noch funktioniert? So als Notlösung für fußmüde Wanderer....
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich mir die Dreizackgabel anschaue, die aus der rechten, unteren Bildecke ins Zentrum des Fotos "wächst", dann komme ich zu dem Schluss, hier gehts mit dem Teufel zu und wer setzt sich schon freiwillig auf so einen "heißen Stuhl"?

      egbert, löschend

      Löschen
  3. Lieber Egbert,
    mal für einen Tag so ganz ohne Telefon, Internet und Fernsehen
    geht schon. Eigentlich ein Genuss! Aber dann fehlt etwas.
    Das Foto ist wirklich etwas ganz Besonderes.
    Einen schönen Restabend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Irmi, wirklich unwahrscheinlich, wie wir uns von den Medien und von dieser Technik einbinden lassen. Doch verdammen kann man sie nicht, zu oft greifen wir darauf zurück, weil es auch notwendig ist. Um so größer kann der Genuss in der medienfreien Zeit sein.

      egbert

      Löschen
  4. eine rastbank und ein rostrad... :)))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Toll! Nicht wahr und alles siehst du heute das erste Mal...
      :)))

      egbert

      Löschen