2012
- Top 50 German Bike Blogs 2012
Am 31.
Dezember 2012 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner persönlichen und ganz großen Freude durfte ich lesen, dass mein eigener FAHRRADBLOG an 17. Stelle dieses Rankings zu finden ist. Wie das praktisch passierte, ja wie mein blog dahin gelangen konnte, was eigentlich dazu führte, weiß ich bis heute nicht so richtig.

Der Autor desFeuilletons für Radkultur, Wolfgang Scherreiks, schreibt hierzu: "„Sohn, Bruder, Mann, Vater, Papa(lapap), (Hobby)Fotograf, Igelliebhaber, Aussteigender, Naturmöger“. Wer die Selbstbeschreibung dieses Bloggers liest, könnte über das Ergebnis überrascht sein: Tatsächlich verweist das Fotoblog von Egbert Büschel mit seinem Blick für aparte Details und Raritäten manch hippen Blog auf die Plätze."
..... und ich finde, das hat er richtig schön gesagt. (e. bueschel)

2013
- Top 50 German Bike Blogs 2013
Am 27.
Februar 2014 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, abermals die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner großen Freude fand ich meinen eigenen FAHRRADBLOG wieder an der 17. Stelle dieses Rankings.

2014
- Top 50 German Bike Blogs
Es handelt sich hierbei um den Überblick der Fahrradblogs, die 2014 im Ranking der 50 Top Blogs gestanden hätten.

2015
- Top 50 German Bike Blogs
Für 2015 gehört mein Fahrradblog
wuschel-fahrrad blogspot zu den 50 empfohlenen Fahrradblogs des deutschen Fahrrad Journals.

2016
- Top 50 German Bike Blogs
Die Bekanntgabe des Endes der Suche nach den 50 besten aus über 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs.
Schade. Mehr dazu an dieser STELLE

Donnerstag, 21. April 2016

von manchen Tagen sagt man, sie seien schwarz


Von manchen Tagen sagt man, sie seien schwarz und
sie hängen einem an, wie ein schwerer, schwarzer Rucksack.



An solchen Tagen hilft mir meist ein gutes Essen.
Wie wäre es mit dem köstlichsten Frühjahrspilz, den es in unserer Region überhaupt gibt:
Der Spitzmorchel (Morchella conica).


Dieses Exemplar wächst mitten in der Stadt Dresden in einem Sandsteinblumenkasten.
Wahrscheinlich kamen Sporen oder Myzelteile mit den Kiefernborke Hackschnitzeln ins Erdreich.


Kommentare:

  1. Darth Vader auf dem neuen Todesstern und Du hast ihn gesehen. Das Böse ist unter Euch. Sag mal hast Du bei der Morchel farblich nachgeholfen oder ist das Handy? Ein bisschen übersättigt.
    LG aus dem pastelligen Westfalen
    Michael

    AntwortenLöschen
  2. Die Farbe des Pilzes ist im Vergleich zum Original doch sehr treffend. Mit der Nikon nahm ich ihn auf. Ja, und übersättigt, findest du das wirklich???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wieso gab es heute morgen noch plaue Plümchen?

      Löschen
  3. Welche rauschigen Pilzchen warfst du dir heute morgen ein? Plaue Plümchen am Morgen und am Abend siehst du Hunde, die sich gegenseitig auffressen. Mit einer schönen Morcheln Mahlzeit passiert dir das nicht. Es sei denn, den Morcheln folgen unzählige Pilse.

    na dann rausche mal deinem Nachtschlaf entgegen,
    egbert


    AntwortenLöschen
  4. Den Pilz auf dem Foto schnitt ich ab, trug ihn heim, schnitt abermals - nämlich den Morchel in Ringe und die größeren Ringe halbierte ich und viertelte sie. Cut........

    AntwortenLöschen