2012
- Top 50 German Bike Blogs 2012
Am 31.
Dezember 2012 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner persönlichen und ganz großen Freude durfte ich lesen, dass mein eigener FAHRRADBLOG an 17. Stelle dieses Rankings zu finden ist. Wie das praktisch passierte, ja wie mein blog dahin gelangen konnte, was eigentlich dazu führte, weiß ich bis heute nicht so richtig.

Der Autor desFeuilletons für Radkultur, Wolfgang Scherreiks, schreibt hierzu: "„Sohn, Bruder, Mann, Vater, Papa(lapap), (Hobby)Fotograf, Igelliebhaber, Aussteigender, Naturmöger“. Wer die Selbstbeschreibung dieses Bloggers liest, könnte über das Ergebnis überrascht sein: Tatsächlich verweist das Fotoblog von Egbert Büschel mit seinem Blick für aparte Details und Raritäten manch hippen Blog auf die Plätze."
..... und ich finde, das hat er richtig schön gesagt. (e. bueschel)

2013
- Top 50 German Bike Blogs 2013
Am 27.
Februar 2014 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, abermals die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner großen Freude fand ich meinen eigenen FAHRRADBLOG wieder an der 17. Stelle dieses Rankings.

2014
- Top 50 German Bike Blogs
Es handelt sich hierbei um den Überblick der Fahrradblogs, die 2014 im Ranking der 50 Top Blogs gestanden hätten.

2015
- Top 50 German Bike Blogs
Für 2015 gehört mein Fahrradblog
wuschel-fahrrad blogspot zu den 50 empfohlenen Fahrradblogs des deutschen Fahrrad Journals.

2016
- Top 50 German Bike Blogs
Die Bekanntgabe des Endes der Suche nach den 50 besten aus über 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs.
Schade. Mehr dazu an dieser STELLE

Samstag, 28. November 2015

der erste Advent des Jahres 2015


Nein, auf die Spitze möchte ich es nicht treiben. Doch im erzgebirgischen Eibenstock lagen gestern schon 20cm Neuschnee auf den Ski Pisten. Auch wenn im Augenblick schon einzelne, eher verirrt scheinende Schneeflocken vom Himmel herab fallen, an die 20cm Schneehöhe kommen wir bis morgen nicht heran.

Und so wünsche ich allen Mitlesern und Mitschreibern meines Fahrradblogs einen wennschon schneelosen, dann aber dennoch
wunderschönen 1. Advent.



Adventsstimmung im Fahrradblog und wer im Winter über Schnee und Eis mit seinem Fahrrad unterwegs sein möchte vielleicht sogar muss, sollte sich vom ersten Foto inspirieren lassen und über Spikes nachdenken. Der Winter kommt, auch wenn eine Wetterregel sinngemäß sagt, dass das Ende des Monats September symbolisch ist für den weiteren Verlauf des nahenden Winters. Nur gut, dass ich keinen blog für Ski-Läufer habe.......



 

Kommentare:

  1. Ich bevorzuge lieber ein Verhüterli für's Satteli oder ein Handtuch, sonst gibt es einen nassen Pöter.
    LG aus dem trockenen Westfalen
    Michael

    AntwortenLöschen
  2. ... und wir benötigen zum ersten Advent noch einen Regenschirm dazu und trotzdem wird alles nass. Regen und stürmischer Wind, das ist keine gute Mischung für einen Spaziergang über einen der zahlreichen Weihnachtsmärkte in Dresden.

    AntwortenLöschen
  3. Es ist hier nicht besser. Bleimwer besser in der Stube :-(

    AntwortenLöschen
  4. Nu, wos hob iech gesoogt. Heit hots scho genabelt :-)))

    AntwortenLöschen
  5. ÜBERRASCHUNGen!!!!!! sind natürlich so richtig passend in der Adventszeit,
    ich hoffe Gabi hot genabelt und nicht Dampf abgelassen. Das können Erzgebirger auch gut. :)))
    Wonach hat es in euren Stuben heute gerochen bzw. besser gefragt, welche Farbe besaß das Karzl vor dem Abbrennen?

    mein PS zu deinem so schönen Satz:
    Nu, wos hob iech gesoogt. Heit hots scho genabelt

    Kennst du die alte erzgebirgische Regel am 1. Dezember an Karzl obrenne, 2. Dezember zweh sotte Karzln obrenne 3.-3, 4.-4, 5.-5, 6.-6, usw. usf.?

    :))))

    AntwortenLöschen
  6. Als ich kam, roch es nach Kirche mit Nadeln. Is Karzl war nom obrenne schwarz :-))) - und es lief der Tomanerchor. Und Gedichtl fonds au schee! Ich werde sie demnächst interviewen. Habe aber von Dir erzählt und von Johanngeorgenstadt. Da sagt sie doch - die sprechen schon komisch.

    AntwortenLöschen
  7. Wie ich dann aber erfahren habe, kommt sie doch aus Thüringen, hat aber dann mitn Mann no Sachsen niebergemacht.

    AntwortenLöschen
  8. Da die Regel nicht die Binomische Formel enthält, kenne ich sie nicht. Und in Mathe war ich eher mies. Aber eins weiß ich - am 24. brauchste Sauerstoffkarzeln.

    AntwortenLöschen
  9. Sauerstoffkarzeln, das ist der Brüller!
    Wessde, su ane Regl hots noch nie gabn
    un bevor iech heit noch e Refermandl kriech,
    sog iech glei de Wahrheit,
    dohierde hots a Spoß sei sulln,
    s is su.

    :)))Nu lach iech mir nen Ast.

    AntwortenLöschen
  10. No, e Refermandl gob's doch nur innr Schuul.

    AntwortenLöschen