2012
- Top 50 German Bike Blogs 2012
Am 31.
Dezember 2012 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner persönlichen und ganz großen Freude durfte ich lesen, dass mein eigener FAHRRADBLOG an 17. Stelle dieses Rankings zu finden ist. Wie das praktisch passierte, ja wie mein blog dahin gelangen konnte, was eigentlich dazu führte, weiß ich bis heute nicht so richtig.

Der Autor desFeuilletons für Radkultur, Wolfgang Scherreiks, schreibt hierzu: "„Sohn, Bruder, Mann, Vater, Papa(lapap), (Hobby)Fotograf, Igelliebhaber, Aussteigender, Naturmöger“. Wer die Selbstbeschreibung dieses Bloggers liest, könnte über das Ergebnis überrascht sein: Tatsächlich verweist das Fotoblog von Egbert Büschel mit seinem Blick für aparte Details und Raritäten manch hippen Blog auf die Plätze."
..... und ich finde, das hat er richtig schön gesagt. (e. bueschel)

2013
- Top 50 German Bike Blogs 2013
Am 27.
Februar 2014 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, abermals die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner großen Freude fand ich meinen eigenen FAHRRADBLOG wieder an der 17. Stelle dieses Rankings.

2014
- Top 50 German Bike Blogs
Es handelt sich hierbei um den Überblick der Fahrradblogs, die 2014 im Ranking der 50 Top Blogs gestanden hätten.

2015
- Top 50 German Bike Blogs
Für 2015 gehört mein Fahrradblog
wuschel-fahrrad blogspot zu den 50 empfohlenen Fahrradblogs des deutschen Fahrrad Journals.

2016
- Top 50 German Bike Blogs
Die Bekanntgabe des Endes der Suche nach den 50 besten aus über 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs.
Schade. Mehr dazu an dieser STELLE

Freitag, 9. Oktober 2015

ein Blick in den Fahrradhimmel


Der Blick in den Fahrradhimmel verrät mir, dass auch früher schon über Zusatzantriebe nachgedacht wurde.

wenn Schatzsucher bei Pythagoras fündig werden

Welcher der beiden Zusatzantriebe für Fahrräder ist wirklich unweltfreundlicher, der kleine Hühnerschreck mit dem kleinen Bezinmotor oder die zwischenzeitlich tausende Elektrofahrräder? Entstehen nicht bei der Erzeugung des Elektrostroms für das Laden der Batterien der vielen, vielen  Elektrofahrräder wesentlich mehr umweltschädigende Momente? Ich denke schon, zumal das Himmelbike sogar von grüner Farbe ist.

Kommentare:

  1. Es sieht aus, wie der gleiche Dachboden :-) und kreuzförmiges kann ich auch erkennen. Wird auf der einen Seite Energie erzeugt, muss auf der anderen Seite Energie verbraucht (-brannt) werden. Das haben schon die ollen Physiker (auch die von Dürrenmatt) gewusst. Die Lösung ist das Perpetuum Mobilé. Man stelle sich die Broomfietsen in großen Mengen vor, dann wird zwar nicht viel Rohstoff verbraucht, aber es würde so stinken, da würdest Du Dich wahrscheinlich in alte Braunkohlezeiten zurück wünschen. So stinkt es nur sehr begrenzt und "beherrschbar" - hoffentlich. :-))
    LG aus dem energiegeladenen Westfalen
    Michael

    AntwortenLöschen
  2. Da fiel mir doch noch ein
    http://ottimaks365.blogspot.de/2014/04/21.html

    AntwortenLöschen
  3. Sobald etwas rot zu sehen ist,
    spricht man von der Rauchschwalbe und
    wenn deine rote Schwalbe wieder rattert,
    dann qualmt sie auch.
    Somit schließt sich der Kreis zur Rauchschwalbe.
    :))

    AntwortenLöschen