2012
- Top 50 German Bike Blogs 2012
Am 31.
Dezember 2012 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner persönlichen und ganz großen Freude durfte ich lesen, dass mein eigener FAHRRADBLOG an 17. Stelle dieses Rankings zu finden ist. Wie das praktisch passierte, ja wie mein blog dahin gelangen konnte, was eigentlich dazu führte, weiß ich bis heute nicht so richtig.

Der Autor desFeuilletons für Radkultur, Wolfgang Scherreiks, schreibt hierzu: "„Sohn, Bruder, Mann, Vater, Papa(lapap), (Hobby)Fotograf, Igelliebhaber, Aussteigender, Naturmöger“. Wer die Selbstbeschreibung dieses Bloggers liest, könnte über das Ergebnis überrascht sein: Tatsächlich verweist das Fotoblog von Egbert Büschel mit seinem Blick für aparte Details und Raritäten manch hippen Blog auf die Plätze."
..... und ich finde, das hat er richtig schön gesagt. (e. bueschel)

2013
- Top 50 German Bike Blogs 2013
Am 27.
Februar 2014 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, abermals die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner großen Freude fand ich meinen eigenen FAHRRADBLOG wieder an der 17. Stelle dieses Rankings.

2014
- Top 50 German Bike Blogs
Es handelt sich hierbei um den Überblick der Fahrradblogs, die 2014 im Ranking der 50 Top Blogs gestanden hätten.

2015
- Top 50 German Bike Blogs
Für 2015 gehört mein Fahrradblog
wuschel-fahrrad blogspot zu den 50 empfohlenen Fahrradblogs des deutschen Fahrrad Journals.

2016
- Top 50 German Bike Blogs
Die Bekanntgabe des Endes der Suche nach den 50 besten aus über 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs.
Schade. Mehr dazu an dieser STELLE

Montag, 7. Oktober 2013

MIFA Fahrräder


Seit 1907 baut man unter dem Markenzeichen MIFA (Mitteldeutsche Fahrradwerke) Fahrräder. Der Start vollzog vor über 100 Jahren in Sangerhausen. Trotz aller Kriegswirren überlebte die Marke und entwickelte sich in der DDR und für die DDR zum führenden, nationalen Fahrradhersteller.





Auszug aus der Geschichte einer Fahrradmarke:

1907 Grundsteinlegung für eine Fahrradproduktion in Sangerhausen, Sachsen/Anhalt, (Emil Schütze und
         dem Fahrradspezialisten Emil Hesse)
1914 schon vor dem Beginn des 1. Weltkriegs war man einer der bedeutendsten deutschen
         Fahrradhersteller
1924 eigener „Rennstall"
1925 auf einem MIFA-Rad wird ein Schweizer Radrennprofi Weltmeister
         das beste Rennrad von MIFA nennt sich fortan „Meisterschaftsmodell"
1939 Einstellung der Fahrradproduktion, das Werk produziert nur noch für die Kriegswirtschaft
1946 nach dem Ende des II. WK ging MIFA in den Besitz einer sowjetischen, staatlichen AG über
1950 MIFA wird in der DDR verstaatlicht und nennt sich fortan „Volkseigener Betrieb"
1967 Produktion des ersten Klappfahrrades, es wird das Kultfahrrad der DDR und MIFA schafft es
         zum größten Fahrradproduzenten in der DDR.
1987 Entwicklung und Vorstellung des ersten MIFA BMX Fahrrads zur Leipziger Messe
1990 MIFA gelangt leider unter die Führung der Treuhandgesellschaft
1996 die heutigen Gesellschafter Wicht und Lehmann übernehmen MIFA in einer Auffanggesellschaft
1997 der Marken- und Traditionsname MIFA Mitteldeutsche Fahrradwerke bleibt erhalten
1999 MIFA konzentriert sich im Vertriebs auf Handelsketten und Versandhäuser
2000 MIFA hat sich wieder etabliert und ist ein stark wachsendes Unternehmen
2003 - 2013 Jahresumsätze von 635.000 Fahrrädern und mehr, Börsengang, E-Bike's, Marktführer usw.





Kommentare:

  1. MIFA kenne ich auch und wie ich in deiner Chronologie lesen kann, geht es der Firma gut. Das freut mich.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Malesawi,
    von dieser Erfolgsgeschichte wusste ich bis zum heutigen Tag auch nichts. Nachdem ich dieses alte MIFA Rad, an einer Tankstelle fotografiert, hier einstellte, suchte ich einen begleitenden Text. So gelangte ich zu diesen Informationen.

    Wir fahren heute Diamant, ist ja auch noch ein Stück Erinnerung geblieben.

    egbert

    AntwortenLöschen