2012
- Top 50 German Bike Blogs 2012
Am 31.
Dezember 2012 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner persönlichen und ganz großen Freude durfte ich lesen, dass mein eigener FAHRRADBLOG an 17. Stelle dieses Rankings zu finden ist. Wie das praktisch passierte, ja wie mein blog dahin gelangen konnte, was eigentlich dazu führte, weiß ich bis heute nicht so richtig.

Der Autor desFeuilletons für Radkultur, Wolfgang Scherreiks, schreibt hierzu: "„Sohn, Bruder, Mann, Vater, Papa(lapap), (Hobby)Fotograf, Igelliebhaber, Aussteigender, Naturmöger“. Wer die Selbstbeschreibung dieses Bloggers liest, könnte über das Ergebnis überrascht sein: Tatsächlich verweist das Fotoblog von Egbert Büschel mit seinem Blick für aparte Details und Raritäten manch hippen Blog auf die Plätze."
..... und ich finde, das hat er richtig schön gesagt. (e. bueschel)

2013
- Top 50 German Bike Blogs 2013
Am 27.
Februar 2014 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, abermals die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner großen Freude fand ich meinen eigenen FAHRRADBLOG wieder an der 17. Stelle dieses Rankings.

2014
- Top 50 German Bike Blogs
Es handelt sich hierbei um den Überblick der Fahrradblogs, die 2014 im Ranking der 50 Top Blogs gestanden hätten.

2015
- Top 50 German Bike Blogs
Für 2015 gehört mein Fahrradblog
wuschel-fahrrad blogspot zu den 50 empfohlenen Fahrradblogs des deutschen Fahrrad Journals.

2016
- Top 50 German Bike Blogs
Die Bekanntgabe des Endes der Suche nach den 50 besten aus über 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs.
Schade. Mehr dazu an dieser STELLE

Donnerstag, 31. August 2017

Fabelhaftes nach Aesop


Der alte Grieche Äsop hätte fabelhaft an dieser Stelle dem Fuchs sagen lassen: "Die Trauben sind mir viel zu sauer."


Aber mal ehrlich, das Fahrrad hängt in Wahrheit wirklich sehr, sehr hoch oben.
Ob der Fahrradverkäufer das Modell im Bild öfters seinen Kunden vorstellen muss?
Oh, oh .......


Dienstag, 29. August 2017

Schon zu Abend gegessen?


Einkaufsregel Nummer 1: 'Gehe nie hungrig einkaufen!'

Ob es unbedingt eine solche Pizza sein muss, um die Regel Nr. 1 zu erfüllen, muss ich für mich verneinen.
Bei uns gelangen nur eigene und phantasievoll belegte Pizzen auf den Tisch. Danach radelt es sich um so leichter,
selbst wenn der Reifen einmal platt sein sollte.
;-)




Sonntag, 27. August 2017

UNPLATTBAR Reifen, ein alter Hut



Aus der Not geboren und dem Mangel an Gummireifen und Schläuchen begegnend,
machte diese Nachkriegs"Erfindung" das Fahrradfahren wieder möglich.
Bei der Fragen fahren oder nicht fahren stand die Frage
nach dem Komfort an letzter Stelle.



Detailblicke, die sich lohnen:



Hier gibt es keinerlei Herumgeeire:



Samstag, 26. August 2017

Fahrradverleih und Stadtmuseum, eine nicht gewöhnliche Liaison



Ganz schnell löst sich die zunächst unwahrscheinlich anmutende Kombination auf.
In diesem Stadtmuseum befindet sich zugleich auch die Tourist-Information
und diese bietet den Verleih von Fahrrädern an.



Als Waschstraße für das benutzte Fahrrad komplett unvorstellbar, doch für eine Abkühlung des Radlers eine gute Option.



Freitag, 25. August 2017

historische Fahrradlampe


Der Donnerstag der letzten Woche mit seinen reichlich 30 Grad entwickelte sich zum Tag der roten Punkte.
Zunächst fand ich diese historische Fahrradlampe mit Ein- und Ausschalter, plus rotem Punkt Kontrolllämpchen.




Als die Sonne in ihrer wohlgeborenen, roten Kugligkeit (zweiter roter Punkt) mit ihren Strahlen Muster auf die Haut brannte,
entdeckte ich im Garten zwischen den Kürbisblättern den dritten roten Punkt, eine Blüte der Dahlie.


Diesen Blick genoss auch ein weitere Besucher.


Donnerstag, 24. August 2017

die Fahrradwelt ist bunt


....und wer nicht daran glauben will, schaut gerne auch zweimal hin. :)



Ja, ja, die Fahrradwelt ist bunt und sehr vielfältig.


Fahrradparkplatz in Deutschlands Sternenstädtchen.


Montag, 21. August 2017

mit dem Fahrrad zur BUGA in Berlin


Gerade aus den schönen Urlaubsorten zurückkehrend, erhält man auf der IGA in Berlin schon wieder reizende Anregungen für die nächsten Urlaube auf dem Rad oder mit dem Fahrrad. Hier an diesem Schaubild wirbt man für den Urlaub in Holland. Weshalb sie gerade eine lila Milka Fahrrad als Hingucker genutzt haben, bleibt mir verborgen. Dafür leuchtet das lamdesfarbige Organe um so heller in den mohnroten Montag hinein.



Samstag, 19. August 2017

vorn oder hinten, hinein oder raus



Zeigt sich die Radfahrerin einmal von vorn und dann auch von hinten?
Schaut sie jetzt zum Fenster hinein und dann wieder hinaus.
Bunte Einblicke ins Leben der Dresdner Neustadt.



Freitag, 18. August 2017

ich hab das Fräulein Helen radeln sehn, das war schön


Zunächst fing mich allein dieses ferrarirote Damenrad mit dem exorbitanten Gepäckträger ein.



Etwas später, wie aßen gerade Schokoladeneis, fing ich das radelnde Fräulein Helen ein und wirklich,
sie radeln zu sehn, das war schön....


Im Grunde genommen, hätten wir ferrarirotes Eis essen müssen. Doch wer fertigt schon so ein Eis an? Erdbeereis ist viel zu blass.
Da sollten wir bis zum Weihnachtsmarkt warten, dann stehen sie wieder da, die ferrarirot kandierten Äpfel.
Die Äpfel unter der roten Zuckerglasur sind meist das Billigste, was sich im Apfelland finden lässt.
Aber schön rot glänzend sehen sie auf jeden Fall aus. Knipps.


Donnerstag, 17. August 2017

Mittwoch, 16. August 2017

kleine grüne Männlein sehen



Kleine, grüne Männlein sah ich nicht
und Man in Black tauchten auch nicht auf.
Rote Männlein mit Fahrrad sichtete ich gestern in Dresden.....


...und die Zwei sind wahrlich nicht zu übersehen gewesen.

Dienstag, 15. August 2017

eine logische Kette


Damenfahrrad, Schaufensterscheibe randvoll gefüllt mit Schuhkartons, die Fahrerin hingegen fehlt. Warum?
Die Einkaufstour von Samstag geht wahrscheinlich auch am Dienstag weiter.


Anschließend steht dieses Fahrrad allein vor dem Möbelhaus. Ein neuer Schuhschrank muss noch her.


Montag, 14. August 2017

Seht ihr das Braunkohle Kraftwerk? Das ist der Auspuff von Papas neuen Elektroauto!


Aus der großen Trickkiste der unheimlichen Argumente:

sauberer e-Antrieb für eine saubere Umwelt



Umweltschonender als ein Elektroauto kann nur die gute alte Tretmühle sein, das gute alte Fahrrad. Oder?


.... und so schließt sich heute der Kreis zu meinem Post vom Sonnabend. Fahrräder und Laufschuhe besitzen keinen Auspuff.

Sonntag, 13. August 2017

Einkaufssamstag


Zwar kein Regenwetter, aber auch noch kein zurückgekehrter Sommer,
was macht da am besten? Shopping.



Freitag, 11. August 2017

Fischerhude den Vorrang gegeben



Einige Eindrücke von unseren Besuchen in Fischerhude für just in diesem Augenblick in dieser Gegend urlaubende blog Mitleser und Mitschreiber
zur bildlichen Inspiration gedacht.

Fischerhude ist für uns das freundliche Pendant zu Worpswede. Mit dem Ortsnamen Fischerhude verbinde ich solche Bezeichnungen wie im Krummen Ort, Landlust, Körbers Gasthof , Café Brettmanns Hof, Eisverkauf Molkereistraße Ecke Landstraße, Holländischer Papierladen mit gaaanz vielen Erklärungen der Inhaberin (in der Bredenau 5), viele Parkbänke mit Aufschriften wie Mach mal Pause – nimm Honig, Café im Rilke Haus, Spinnstube, Frauenzimmer, Kunstschmiede, die flinke Nadel, Keramikatelier Craemer, Butmanns Hof – Heimathaus und die alte Wassermühle.

Im Schatten genau dieser alten Eichen kühlte jedes Mal unser parkendes Auto im krummen Ort von Fischerhude.



Steht wenig Zeit für einen Besuch zur Verfügung, bietet sich das Mitbringen eines Fahrrads an.
Darüber hinaus bemerke ich noch, dass wir Fischerhude nur bei schönem Wetter erlebten.



Sollte am Fahrrad ein Schaden entstanden sein, dann helfen gleich zwei Werkstätten gerne weiter. Uns blieb die Firma Unplattbar in Erinnerung. Doch nicht alle Räder drehen sich in Fischerhude rund um die eigene Achse. Das alte und defekte Wasserrad der Wassermühle an der Wümme liegt zerfallende im Gras. Deshalb bildete sich aus ansässigen Künstlern die Initiative neues Wasserrad für Fischerhude. 



So soll(te) die alte Mühle mit neuen Wasserrad wieder die Blicke der Besucher anlocken. Das Foto entstand 2010 mit dem Künstler. Leider fand ich im WWW keinen einzigen Hinweis darauf, ob der Traum von einst Realität werden durfte.



Auf den Böll Spuren mit seinem 'Wanderer kommst du nach Spa' wandernd, erweitere ich diesen Gedanken um die Passage:
Radfahrer kommst du nach Fischerhude, dann schau bitte nach, ob sich an der alten Mühle ein neues Wasserrad dreht. 



Für an diesem Thema Interessierte gibt es HIER (bitte anklicken) ein kurzes Video der Initiative neues Wasserrad für Fischerhude.

...und HIER (bitte anklicken) schrieb ich schon einmal zu einer Radelpause in Fischerhude.


Donnerstag, 10. August 2017

Fahrradblog Dresden und die "gesiebte Luft"



(mein) 
fesselndes Donnerstag Erlebnis

Warum bringt man ein Fahrrad hinter Gitter?
Warum bringt man ein Damenfahrrad hinter Gitter?
Warum bringt man ein lila Damenfahrrad hinter Gitter?
Warum bringt man ein milka-lila Damenfahrrad hinter Gitter?

Fragen die die Welt NICHT bewegen.
:)



Mittwoch, 9. August 2017

Rendezvous mit dem Sommer


Bei solchen Blicken lockt nicht nur der Sommer.



Da hilft nur eine Sache. Die Reifen aufpumpen, die Kette einölen und schon geht es los, der Sommer wartet nicht allein.



Dienstag, 8. August 2017

abgenickt oder sogar abgeknickt


Irgendwie brauchte ich mal eine kleine Pause.



Donnerstag, 3. August 2017

ein gewobener Fahrradgruß


Aus dem Urlaub heimkehrend, fand ich auch diesen Kartengruß auf Stoff gedruckt daheim vor.
Das Fahrrad darauf wird nur von RETRO Fans gefahren. Es knattert, es nebelt und es bereitet viel Freude.
Da die Fahrt damit nicht zu schnell vonstatten geht, kann man sich die Hinweise zu den Verkehrszeichen auf die Lampe kleben.


So ganz nebenbei stelle ich fest, langsam müsste ich dem Thema auch ein eigenes Label widmen: Fahrradzusatzantriebe oder Hilfsmotoren
:)


Dienstag, 1. August 2017

die Pilzsaison 2017 wird in unserer Gegend eine sehr gute


Der Urlaub ist vorbei und endlich kann ich wieder mit dem Fahrrad in "unseren" Wald fahren. Einfach das Rad an der Lichtung abgestellt und schon ging es los. Heute muss ich es Pilze sammeln nennen, zumindest wenn es um die Pfifferlinge geht. Es standen so viele gelb leuchtende Pfifferlinge in Reih und Glied, dass man sie der Größe nach hätte sammeln können.




Bei den Steinpilzen verhielt es sich ganz anders und so war bei dieser Pilzart das Pilze suchen angesagt.
Wetterbedingt vermutete ich eine regelrechte Schwemme an Steinpilzen im Wald.
Doch meine Erwartung erfüllte sich leider nicht. Ganze 3 Exemplare dieses Edelpilzes entdeckte ich auf meiner Suche.




Hatte ich heute am Morgen beim Frühstück den Mund zu voll genommen?
Aber nein, als mir dieser kleine Kerl über den Weg lief, wusste ich es, das wir ein guter Pilztag.




Etwas weiter standen zwei unterschiedlich alte Rotkappen nahe beieinander.
Irgendjemand prüfte am Kappenrand schon einmal den Geschmack. 



Noch ein Stück weiter begegnete ich dieser Rotkappenfamilie und ohne murren stieg sie in meinen gut gefüllten Weidenkorb.



Was Pilzinteressierte sich fragen könnten, beantworte ich an dieser Stelle gleich selbst. Neben Steinpilzen, Rotkappen und Pfifferlingen warten jetzt noch Maronen, Ziegenlippen, Rotfussröhrlinge und Perlpilze im Korb auf ihre Peelingeinheiten mit dem Pinsel, bevor sie allesamt als Mischpilzgericht in der Pfanne landen.

Die Pfifferlinge bereite ich separat zu (Pfifferlinglasagne) und nur wenige Exemplare gebe ich in das Mischpilzgericht hinein. Von den Mischpilzen möchte ich erstmalig Pilze einwecken. Dank der freundlichen Hilfe von malesawi erhielt ich Einblicke in die Geheimnisse dieser Verarbeitung.

Heute zeigte das Thermometer an manchen Orten 37 Grad an. Mich störten die hohen Tagestemperaturen im Wald in keinster Weise. Denkt ihr bei dieser Hitze schon an den Winter, an Schnee und an Kälte. Nein? Ich genau genommen auch nicht. Doch dann las ich den heutigen Spruch im Bauernregeln.net. Er lautet:

Ist's von Petri bis Lorenzi heiß, dann bleibt der Winter lange weiß.

Für die Planung eines Winterurlaubs keine schlechte Information. Oder?