2012
- Top 50 German Bike Blogs 2012
Am 31.
Dezember 2012 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner persönlichen und ganz großen Freude durfte ich lesen, dass mein eigener FAHRRADBLOG an 17. Stelle dieses Rankings zu finden ist. Wie das praktisch passierte, ja wie mein blog dahin gelangen konnte, was eigentlich dazu führte, weiß ich bis heute nicht so richtig.

Der Autor desFeuilletons für Radkultur, Wolfgang Scherreiks, schreibt hierzu: "„Sohn, Bruder, Mann, Vater, Papa(lapap), (Hobby)Fotograf, Igelliebhaber, Aussteigender, Naturmöger“. Wer die Selbstbeschreibung dieses Bloggers liest, könnte über das Ergebnis überrascht sein: Tatsächlich verweist das Fotoblog von Egbert Büschel mit seinem Blick für aparte Details und Raritäten manch hippen Blog auf die Plätze."
..... und ich finde, das hat er richtig schön gesagt. (e. bueschel)

2013
- Top 50 German Bike Blogs 2013
Am 27.
Februar 2014 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, abermals die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner großen Freude fand ich meinen eigenen FAHRRADBLOG wieder an der 17. Stelle dieses Rankings.

2014
- Top 50 German Bike Blogs
Es handelt sich hierbei um den Überblick der Fahrradblogs, die 2014 im Ranking der 50 Top Blogs gestanden hätten.

2015
- Top 50 German Bike Blogs
Für 2015 gehört mein Fahrradblog
wuschel-fahrrad blogspot zu den 50 empfohlenen Fahrradblogs des deutschen Fahrrad Journals.

2016
- Top 50 German Bike Blogs
Die Bekanntgabe des Endes der Suche nach den 50 besten aus über 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs.
Schade. Mehr dazu an dieser STELLE

Montag, 19. Juni 2017

Wilhelm Tell ein Erzgebirger?


Würde über dem Lokal der Name Karl Stülpner stehen, träfe das mein erzgebirgisches Verständnis auf den Punkt.
Doch was macht der TELL in einer erzgebirgischen Bierstube? Steht vor der Kneipe das Fahrrad seiner Frau und das seines Sohnes?
Wenn ja, möchte ich dem heutigen Schießtraining mit der bewussten Armbrust nicht beiwohnen. Besser ist besser.



Kommentare:

  1. Äpfel sieht man nicht im Laden. Aber Pfähle zum Grüßen gibt es zwei.
    LG aus dem gezielten Westfalen
    Michael

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass die Vitaminvergabe in diesen bierigen Hallen zu kurz kommt. Was du auf die beiden Pfähle (gedanklich) spießt, verstehe ich nicht und auch den Grußzweck nicht.

      dir einen sonnigen Sommertag,
      egbert,

      Löschen
    2. In Etterlins Tell-Legende lässt der habsburgische Landvogt Gessler zu Altdorf einen Hut auf eine Stange stecken und befiehlt den einheimischen Untertanen, diesen jedes Mal zu grüssen, wenn sie an ihm vorübergehen.

      Löschen
    3. Noch immer attraktiver als HUT AB ZUM GEBET.

      :)

      Löschen
    4. Major Tom, put Your helmet on.

      Löschen
    5. erinnert mich an Eddie the Eagel, belächelt, ausgelacht und dennoch gewonnen
      :)

      Löschen
  2. Vielleicht hat es einen Nachfahren ins Erzgebirge
    verschlagen! Egal - Tell ist da!
    Einen angenehmen Dienstag wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Tell's mochten über ihren Tellerrand hinweg schauen und zogen von heimischen Gebirge ins Erzgebirge. So finde ich ihre Spuren noch heute und auf der Fotopirsch. An diesem Tag bleibt die Kamera im Kühlschrank. Das Thermometer soll sich bis auf 32 Grad schrauben, Wahnsinn.

      dir einen schattigen Tag,
      egbert

      Löschen
  3. Die Bierstube gehört Tell Tellerine ;-)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Warum verwundert mich dein Lösungsansatz nicht, liebe malesawi. Mit dem Tellerineverweis trittst du den Beweis an, sie bieten hinter der Eingangstür nicht nur "flüssiges Brot" an. Du hast mitten ins Zielkreuz getroffen, in alter tellischer Manier.

      egbert

      Löschen
  4. vielleicht brauchts ein paar Apfelspalten für den Obstboden *gg
    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...und dann noch ganz viele Butterstreusel darüber und ab in den Backofen.

      mhm

      Löschen