2012
- Top 50 German Bike Blogs 2012
Am 31.
Dezember 2012 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner persönlichen und ganz großen Freude durfte ich lesen, dass mein eigener FAHRRADBLOG an 17. Stelle dieses Rankings zu finden ist. Wie das praktisch passierte, ja wie mein blog dahin gelangen konnte, was eigentlich dazu führte, weiß ich bis heute nicht so richtig.

Der Autor desFeuilletons für Radkultur, Wolfgang Scherreiks, schreibt hierzu: "„Sohn, Bruder, Mann, Vater, Papa(lapap), (Hobby)Fotograf, Igelliebhaber, Aussteigender, Naturmöger“. Wer die Selbstbeschreibung dieses Bloggers liest, könnte über das Ergebnis überrascht sein: Tatsächlich verweist das Fotoblog von Egbert Büschel mit seinem Blick für aparte Details und Raritäten manch hippen Blog auf die Plätze."
..... und ich finde, das hat er richtig schön gesagt. (e. bueschel)

2013
- Top 50 German Bike Blogs 2013
Am 27.
Februar 2014 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, abermals die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner großen Freude fand ich meinen eigenen FAHRRADBLOG wieder an der 17. Stelle dieses Rankings.

2014
- Top 50 German Bike Blogs
Es handelt sich hierbei um den Überblick der Fahrradblogs, die 2014 im Ranking der 50 Top Blogs gestanden hätten.

2015
- Top 50 German Bike Blogs
Für 2015 gehört mein Fahrradblog
wuschel-fahrrad blogspot zu den 50 empfohlenen Fahrradblogs des deutschen Fahrrad Journals.

2016
- Top 50 German Bike Blogs
Die Bekanntgabe des Endes der Suche nach den 50 besten aus über 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs.
Schade. Mehr dazu an dieser STELLE

Montag, 22. Mai 2017

Dialekt hin, Dialekt her.......


Ob dieser Kurzsatz in weiß auf blau den Sprung in die Liste zur Wahl des sächsischen Wortes des Jahres 2017 schaffen würde?
Ich glaube nicht daran, doch wer sich für die bisherigen sächsischen Wörter des Jahres interessiert,
der findet HIER das bedrohteste, das beliebteste und das schönste Wort seit 2008.


Orsch werbleede! Ahnt ihr schon, welcher Ausruf auf hochdeutsch dahinter steckt?

Möchtet ihr wissen, welche Wörter zur Wahl des sächsischen Wortes des Jahres 2017 zur Auswahl stehen,
dann könnt ihr HIER nachsehen und euch sogar daran beteiligen.
Viel Spaß, so oder so.
;-)

Kommentare:

  1. Ich bin mir nicht ganz sicher ...aber meinen die wirklich "Arsch verblödet" ??
    Unseren Sauerländer Dialekt mag ich schon sehr ...allerdings wird er kaum noch gesprochen.
    Schade drum
    LG und eine schöne Woche für Dich

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die bist auf der richtigen Spur, nur spielt hierbei das Hinterteil keine Rolle. Mit der Lösung warte ich aber noch ein Weilchen.
      ;-))

      egbert

      Löschen
    2. ich hab Zeit ...ich kann warten ;)

      Löschen
  2. Ich verblöde nicht so schnell aber wir haben mal ziemlich lange vor einem Autoaufkleber gestanden und selbst meine mich begleitenden Sachsen hatten Probleme. Es dauerte eine Weile bis wir " S'gladdschd glei" entschlüsselt hatten. :-))
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zunächst zur Eingrenzung, als gebürtiger Erzgebirger ist man natürlich kein Sachse. :))))) Auch in meinem heimatlichen Dialekt existieren kleine Ecken, die das Verständnis etwas erschweren können. Im Schwäbischen verhält es sich kaum anders. Doch dein genanntes Beispiel zählt schon zur Krone sprachlicher Irrwege. In sehr jungen Jahren (Jugendstunde) begegnete mir folgender Begriff: schweesoni. Mir erschloss sich die Lösung erst, als der Referent die ursprünglichen 4 hochdeutschen Worte sächsisch aussprach. Kannst du es deuten?

      egbert

      Löschen
    2. Ich bitte den Fauxpas zu entschuldigen. Ist das so schlimm, wie Franken als Bayern zu bezeichnen? ;-)
      Für das Worträtsel habe ich eine Idee: "Ich weiß es auch nicht". Sind zwar 5 Wörter aber so ähnlich könnte es sein.

      Löschen
    3. Ach was, malesawi, die Eingrenzung sollte nicht zum Fauxpas werden. So meinte ich es auf keinen Fall!!!!! :)))
      Du hast es natürlich erraten und ich versuche mal die Lösung darzustellen:
      * schweesoni
      * sch wees o ni
      * ich weiß auch nicht

      ....und jeder qualifizierte Pädagoge würde seinen Schülern sagen, da fehlt noch ein ES. So kommen wir exakt bei deiner Lösung heraus.

      Glückwunsch und du darfst für morgen das Wetter aussuchen.
      ;-)

      beste Grüße an dich,
      egbert

      Löschen
    4. Jetzt gebe ich es zu: Mein Lieblingsmann ist drauf gekommen. Wäre es falsch gewesen, hätte ich es auf mich genommen. ;-))

      Löschen
    5. Herzlichen Glückwunsch an die Rategemeinschaft malesawi & Co.

      :)))

      Ihr erhaltet 5 Grad Plus auf der nach oben offenen Wetterskala.

      egbert

      Löschen
  3. No, blääd wersch nääh, eiverbbbisch noamool. Gud das de Sachsen geen Dialekt haom.
    LG aus dem nordischen S-H
    Michael

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich das so lese, komme ich zu dem Ergebnis, dass du zu oft in Dresden weilst. Das färbt unheimlich ab.

      Löschen
    2. Noch eine Ergänzung, lieber Michael, ist dir dabei bewusst, dass hier viele Leute gar keinen (sächsischen) Dialekt sprechen? Sprachforscher beschreiben diesen Umstand mit dem Wort 'MAULFAULHEIT'. Die Erklärung klingt nur im richtigen sächsischen Dialekt gesprochen wahrhaftig. Da ich es nicht kann, versuche ich die 'hochdeutsche' Beschreibung:
      "Du lässt ganz einfach den Unterkiefer locker hängen und dann sabbert alles von alleine heraus!"

      Jetzt liefere ich dir mit großer Sicherheit ganz viel Stoff zur Beobachtung der Menschen bei deinem nächsten Besuch in Dresden, gleich ob mit Schokolade oder ohne.
      :)))

      egbert

      Löschen
  4. Nun zur Lösung des Fahrradspruch Rätsels:
    orsch werbleede!
    or---sch---wer------bleede!
    ach--ich---werde ---blöde!

    nee wirklich, diese Sprache klingt schon schlimm

    egbert, kopfschüttelnd

    AntwortenLöschen