2012
- Top 50 German Bike Blogs 2012
Am 31.
Dezember 2012 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner persönlichen und ganz großen Freude durfte ich lesen, dass mein eigener FAHRRADBLOG an 17. Stelle dieses Rankings zu finden ist. Wie das praktisch passierte, ja wie mein blog dahin gelangen konnte, was eigentlich dazu führte, weiß ich bis heute nicht so richtig.

Der Autor desFeuilletons für Radkultur, Wolfgang Scherreiks, schreibt hierzu: "„Sohn, Bruder, Mann, Vater, Papa(lapap), (Hobby)Fotograf, Igelliebhaber, Aussteigender, Naturmöger“. Wer die Selbstbeschreibung dieses Bloggers liest, könnte über das Ergebnis überrascht sein: Tatsächlich verweist das Fotoblog von Egbert Büschel mit seinem Blick für aparte Details und Raritäten manch hippen Blog auf die Plätze."
..... und ich finde, das hat er richtig schön gesagt. (e. bueschel)

2013
- Top 50 German Bike Blogs 2013
Am 27.
Februar 2014 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, abermals die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner großen Freude fand ich meinen eigenen FAHRRADBLOG wieder an der 17. Stelle dieses Rankings.

2014
- Top 50 German Bike Blogs
Es handelt sich hierbei um den Überblick der Fahrradblogs, die 2014 im Ranking der 50 Top Blogs gestanden hätten.

2015
- Top 50 German Bike Blogs
Für 2015 gehört mein Fahrradblog
wuschel-fahrrad blogspot zu den 50 empfohlenen Fahrradblogs des deutschen Fahrrad Journals.

2016
- Top 50 German Bike Blogs
Die Bekanntgabe des Endes der Suche nach den 50 besten aus über 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs.
Schade. Mehr dazu an dieser STELLE

Mittwoch, 29. März 2017

mit dem Dienstwagen zum Mittagessen


Manchmal genügt dafür auch ein Fahrrad und der Besuch einer Suppenbar......


Gestern erreichte das Thermometer schon die 24 Grad. Parks und Straßencafés gaben kaum noch freie Plätze her.
Wohl dem, der zur Mittagspause mit Tupper Dose oder Suppe to go an das Elbufer radeln konnte und wer nichts von beidem zur Hand hatte,
der besaß die Möglichkeit, den schnellen Joseph erstmals zu testen.



Kommentare:

  1. Herrlich - der Schnelle Joseph wird bestimmt zu tun bekommen.
    Vor der Suppenbar ist der Parkplatz auch begrenzt!
    Lieber Egbert, deine Beiträge sind einfach wunderschön.
    Einen angenehmen Abend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Irmi, mal sehen ob mir der schnelle Joseph auch Leibnitz Kekse an das Elbufer bringen wird. Dann zeige ich ein Foto von dem Ereignis. Bis dahin muss das folgende Foto genügen :))) hier bitte KLICKEN.

      egbert, Keks kauend

      Löschen
  2. Der liefert ja nur bis zur Albertstadt. Das reicht nicht. Warum er auf dem einen Bild einer Giraffe ähnelt und im Netzt einem Fuchs. Wer liefert die bessere Suppe?
    fragt sich aus dem suppenbekasperten Westfalen
    Michael

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aha, du hast nachgeschaut, du Fuchs. Bis Pillnitz wäre es auch ganz schön weit. Die Klärung des Sachverhaltes von Giraffe und Fuchs verschieben wir bis zur ersten Auslieferung. Einverstanden?

      egbert, pokernd

      Löschen
    2. Habe gerade beim Joseph auf den Plan geschaut und wenn auch sein Liefergebiet eher die Form eines Pleitegeiers erahnen lässt, so erreicht er fast alle touristischen Kerngebiete für hungrige und gestrandete Touristen. Was will man mehr?

      Löschen
  3. Der schnelle Josef kann das gesucht gleich zum Fenster reingeben.
    Gegenüber der Tankstelle in Strahwalde geht`s zu diesem Tunnel.
    Schau das nächste mal, kann aber sein, dass er nicht zu sehen ist.
    LG ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist eine super Idee, Ulrike, in der Suppenküche lecker essen und das Dessert liefert der Joseph direkt ans Fenster.

      Auch bei dir muss ich schreiben, das es für Joseph bis zu diesem Tunnel zu weit sein wird. Leider!

      Meinst du von Löbau kommend gleich nach dem Autohaus Vogel, also rechtsseitig von den Fiedler Zapfsäulen?

      egbert, sich erinnernd

      Löschen
    2. Ich sehe da bahnt sich was an :o))

      Löschen
    3. Ich vermute bei deinen Zeilen einen TUNNELblick....
      :))))))

      Löschen
  4. Ans Fahrrad einen Henkelmann und alles ist in grünen Bereich, auch ohne schellen Joseph.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unsere Altvorderen sind fast alle mit Henkelmann groß geworden. Manch einer besaß nebenbei auch noch einen Flachmann. Back to the roots. Das Wochenende kann kommen.

      egbert, zählend

      Löschen