2012
- Top 50 German Bike Blogs 2012
Am 31.
Dezember 2012 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner persönlichen und ganz großen Freude durfte ich lesen, dass mein eigener FAHRRADBLOG an 17. Stelle dieses Rankings zu finden ist. Wie das praktisch passierte, ja wie mein blog dahin gelangen konnte, was eigentlich dazu führte, weiß ich bis heute nicht so richtig.

Der Autor desFeuilletons für Radkultur, Wolfgang Scherreiks, schreibt hierzu: "„Sohn, Bruder, Mann, Vater, Papa(lapap), (Hobby)Fotograf, Igelliebhaber, Aussteigender, Naturmöger“. Wer die Selbstbeschreibung dieses Bloggers liest, könnte über das Ergebnis überrascht sein: Tatsächlich verweist das Fotoblog von Egbert Büschel mit seinem Blick für aparte Details und Raritäten manch hippen Blog auf die Plätze."
..... und ich finde, das hat er richtig schön gesagt. (e. bueschel)

2013
- Top 50 German Bike Blogs 2013
Am 27.
Februar 2014 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, abermals die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner großen Freude fand ich meinen eigenen FAHRRADBLOG wieder an der 17. Stelle dieses Rankings.

2014
- Top 50 German Bike Blogs
Es handelt sich hierbei um den Überblick der Fahrradblogs, die 2014 im Ranking der 50 Top Blogs gestanden hätten.

2015
- Top 50 German Bike Blogs
Für 2015 gehört mein Fahrradblog
wuschel-fahrrad blogspot zu den 50 empfohlenen Fahrradblogs des deutschen Fahrrad Journals.

2016
- Top 50 German Bike Blogs
Die Bekanntgabe des Endes der Suche nach den 50 besten aus über 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs.
Schade. Mehr dazu an dieser STELLE

Mittwoch, 22. März 2017

in Dresden stehen manche Dinge Kopf


Dresden Besucher vor der Frauenkirche




Auch wenn mein Blog sich nicht vordergründig mit Politik beschäftigt, kommen ich nicht darum herum, heute
ein solches FAKE NEWS FREIES Thema aufzugreifen.

Fahrradfahrer in Dresden auf die Gleise gestoßen

Am Freitagmorgen wurde ein 40jähriger Mann in Dresdner von zwei, der Polizei bereits bekannten jungen Männern mitsamt seinem Fahrrad (LINK zum Zeitungsartikel) auf die Eisenbahngleise gestoßen. Versuche des 40 jährigen Mannes, wieder auf den 1 Meter hohen Bahnsteig zu gelangen, vereitelten die permanenten Tritte und Schläge der beiden jungen Männer. Der Lockführer der einfahrenden S-Bahn verhinderte durch sein schnelles Handeln Schlimmeres. Er brachte den Zug wenige Meter vor dem Mann zum Stehen.

Eine Meldung, wie wir sie schon in dieser oder anderer Art in Deutschland zu hören bekamen.

In den am Montag wiederholt im Radio gebrachten Meldungen, sprach der mdr Moderator davon, dass die Staatsanwaltschaft in Dresden keinen Haftbefehl erließ. Zur Begründung nannten die mdr Nachrichtensprecher, dass keine Fluchtgefahr bestehe und den beiden Angreifern keine Tötungsabsicht unterstellt werden könne, denn der angegriffene 40jährige Mann hätte sich auch auf das 2. Eisenbahngleis nebenan "retten" können.

Ich bin fassungslos!
(zumal man in anderen Meldungen verniedlichend von den Dresdner S-Bahn Schubsern spricht?


Erst nach einem massiven Aufschrei in der Dresdner Bevölkerung und in den sozialen Netzwerken (lt. Radio mdr Sachsen), entschloss sich die Staatsanwaltschaft (nach Drängen der Generalstaatsanwaltschaft) nun doch Haftbefehl gegen beide Täter zu erlassen.

Aus einer nicht vorhandenen Fluchtgefahr,
aus der nicht sichtbaren Tötungsabsicht und
der Möglichkeit sich auf ein befahrenes 2. Eisenbahngleis "zu retten"

wurden nun Ermittlungen zu:
1. versuchtem Totschlag
2. gefährliche Körperverletzung
3. Nötigung und
4. gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr.



Wer dennoch an FAKE NEWS glaubt, darf hier die Quellen studieren:

1. Mann auf Gleise gestoßen LINK
2. Staatsanwaltschaft lässt Verdächtige laufen LINK
3. Staatsanwaltschaft nimmt Beschuldigte fest LINK





Kommentare:

  1. Schlimm genug. Allerdings ist das was in der Presse steht nicht immer Fake News aber manchmal schlecht recherchiert. Was nach aufwändigen Interviews manchmal für ein Mist rauskommt, ist zum Teil der Intelligenz der Redakteure geschuldet. Außerdem muss man die Zeitung ja schließlich kaufen. Aber selbst, wenn nur ei Teil wahr ist, ist es eine "Straftat, die geahndet werden muss. Und das nach unseren Gesetzen. Und die sind so, wie sie von unseren Volksvertretern in unserem Rechtsstaat gemacht wurden. Aber das nuur nebenbei zu Deinem passenden wie immer super Bild.
    LG aus dem verspäteten Westfalenzug
    Michael

    AntwortenLöschen
  2. Liebr Egbert,
    ich mag es garnicht glauben. Wenn alles richtig
    recherchiert wurde, ist das eine Straftat, die nicht
    hoch genug geahndet werden muss.
    Liebe Grüße
    Irmi

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin entsetzt. Diese Gesellschaft verroht immer mehr und das liegt unter anderem auch daran, dass von Staats wegen zuviel geduldet wird. Gut, dass in diesem Fall die Öffentlichkeit für eine Korrektur gesorgt hat.
    Liebe grüße!

    AntwortenLöschen
  4. @ Michael --- Meine Meinung ist, man sollte sich stets gegen Schwindeln, Verschweigen, Teilwahrheiten, Indoktrination und Verdummung wehren, gerade als "gelernter DDR Bürger". Aus diesem Grund haben wir das ABO der Sächsischen Zeitung für aktuell 346,80€ seit 3 Jahren gekündigt. (Aber nicht des Preises wegen) Sicher ist die Auswahl der Quellen für neutralere Nachrichten im Internet zunächst einmal aufwendiger und etwas schwierig. Doch es geht und so kommen Nachrichten aus aller Welt zu mir, die ich für mich selbst werten kann und nicht schon vorgedacht bekomme, wohin ich denken soll oder vielleicht auch NUR darf.


    für das Lob zum Bild freu ich mich natürlich sehr,
    :-))

    egbert, zeitungsraschellos

    AntwortenLöschen
  5. @ Irmi --- du sprichst mir aus dem Herzen, liebe Irmi.

    AntwortenLöschen
  6. @ Malesawi --- vielleicht fandest du etwas Zeit, den 3 Links zu folgen oder auch nur einem einzigen. Darin sind wesentliche Details enthalten, die ich so nicht schreiben wollte.

    egbert

    AntwortenLöschen
  7. neee, kann nicht sein, im Augenblick sind doch die Russen an allem Schuld. Oder es waren Hacker im russischen Auftrag, oder Trump gab persönlich den Auftrag.......................................................................................................................

    AntwortenLöschen