2012
- Top 50 German Bike Blogs 2012
Am 31.
Dezember 2012 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner persönlichen und ganz großen Freude durfte ich lesen, dass mein eigener FAHRRADBLOG an 17. Stelle dieses Rankings zu finden ist. Wie das praktisch passierte, ja wie mein blog dahin gelangen konnte, was eigentlich dazu führte, weiß ich bis heute nicht so richtig.

Der Autor desFeuilletons für Radkultur, Wolfgang Scherreiks, schreibt hierzu: "„Sohn, Bruder, Mann, Vater, Papa(lapap), (Hobby)Fotograf, Igelliebhaber, Aussteigender, Naturmöger“. Wer die Selbstbeschreibung dieses Bloggers liest, könnte über das Ergebnis überrascht sein: Tatsächlich verweist das Fotoblog von Egbert Büschel mit seinem Blick für aparte Details und Raritäten manch hippen Blog auf die Plätze."
..... und ich finde, das hat er richtig schön gesagt. (e. bueschel)

2013
- Top 50 German Bike Blogs 2013
Am 27.
Februar 2014 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, abermals die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner großen Freude fand ich meinen eigenen FAHRRADBLOG wieder an der 17. Stelle dieses Rankings.

2014
- Top 50 German Bike Blogs
Es handelt sich hierbei um den Überblick der Fahrradblogs, die 2014 im Ranking der 50 Top Blogs gestanden hätten.

2015
- Top 50 German Bike Blogs
Für 2015 gehört mein Fahrradblog
wuschel-fahrrad blogspot zu den 50 empfohlenen Fahrradblogs des deutschen Fahrrad Journals.

2016
- Top 50 German Bike Blogs
Die Bekanntgabe des Endes der Suche nach den 50 besten aus über 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs.
Schade. Mehr dazu an dieser STELLE

Freitag, 31. März 2017

eine Familienkutsche


Nein, eine Familienkutsche radelte mir am Morgen dieses kalten Tages nicht vor die Linse,
dafür eine Tagesmutter auf einem Lastenfahrrad mit ihren (mindestens) 4 Schützlingen darinnen.



Das gezeigte Fahrradmodell kommt immer mehr in Mode und erschließt sich auch den deutschen Markt.
Sogar Dresden zieht nach, gestern, heute und morgen,



Kommentare:

  1. Antworten
    1. Klar ist das Ding elektrisch, fährt doch fast keiner mehr manuell. Fast nur noch Retro Fans.

      egbert, retrotriierend

      Löschen
  2. Lerne von den Chinesen, modernes Rikschatum.
    LG aus dem getragenen Westfalen
    Michael

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich befürchte, die Rikscha kommt dennoch aus Japan, auch wenn China immer mehr weltbeherrschend wird. Oder legen wir uns einfach auf Asien fest und dann ist die Welt schon wieder heile. Na was meinst du, klingt schon fast wie eine Glücksspruch aus einem Glückskeks. KNACKS

      egbert, backend

      Löschen
    2. Glückskecks ist immel positiv.

      Löschen