2012
- Top 50 German Bike Blogs 2012
Am 31.
Dezember 2012 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner persönlichen und ganz großen Freude durfte ich lesen, dass mein eigener FAHRRADBLOG an 17. Stelle dieses Rankings zu finden ist. Wie das praktisch passierte, ja wie mein blog dahin gelangen konnte, was eigentlich dazu führte, weiß ich bis heute nicht so richtig.

Der Autor desFeuilletons für Radkultur, Wolfgang Scherreiks, schreibt hierzu: "„Sohn, Bruder, Mann, Vater, Papa(lapap), (Hobby)Fotograf, Igelliebhaber, Aussteigender, Naturmöger“. Wer die Selbstbeschreibung dieses Bloggers liest, könnte über das Ergebnis überrascht sein: Tatsächlich verweist das Fotoblog von Egbert Büschel mit seinem Blick für aparte Details und Raritäten manch hippen Blog auf die Plätze."
..... und ich finde, das hat er richtig schön gesagt. (e. bueschel)

2013
- Top 50 German Bike Blogs 2013
Am 27.
Februar 2014 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, abermals die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner großen Freude fand ich meinen eigenen FAHRRADBLOG wieder an der 17. Stelle dieses Rankings.

2014
- Top 50 German Bike Blogs
Es handelt sich hierbei um den Überblick der Fahrradblogs, die 2014 im Ranking der 50 Top Blogs gestanden hätten.

2015
- Top 50 German Bike Blogs
Für 2015 gehört mein Fahrradblog
wuschel-fahrrad blogspot zu den 50 empfohlenen Fahrradblogs des deutschen Fahrrad Journals.

2016
- Top 50 German Bike Blogs
Die Bekanntgabe des Endes der Suche nach den 50 besten aus über 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs.
Schade. Mehr dazu an dieser STELLE

Mittwoch, 4. Januar 2017

Sprichwörtliches: "Unter den Blinden ist der Einäugige König."



'einfach abgefahren'


Am Straßenrand parkend, sprang mir vor einigen Tagen dieses betagte Diamant Fahrrad ins Auge.
Verantwortlich hierfür ist ein einziges Detail und damit meine ich nicht den Kindersitz auf dem Gepäckträger.



Vorstellen mag ich mir keinesfalls, wie sich ein junger Vater, sein Kind hinter ihm im Kindersitz sitzend,
mit der nur einseitig funktionierenden Pedale auf eine verkehrsreichen Dresdner Strasse begibt.





Kommentare:

  1. Junge Väter können vieles. Ich glaube auch nicht an eine Mutter mit solchem Fahrrad. Oder doch eine clevere Mutter, die Einkauf und Kind nicht schleppen will und ihr Rad schiebt.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. auf diese einfache Idee, liebe malesawi, kommt eine Mann nicht, Frau schon...
    :))))

    egbert ideenlos

    AntwortenLöschen
  3. Es wird bei der Fahrt abgebrochen sein und der junge Vater wird es sicherheitsbewusst abgeschlossen abgestellt haben. Man müsste die Bruchkante von oben sehen.
    LG aus dem ganz einfachen Westfalen
    Michael

    AntwortenLöschen
  4. Mir reichte die Ansicht, der Spezialist benötigt die Draufsicht. Aber malesawis Geschichte gefiel mir dennoch viel besser. Ist halt eine Geschichte mit Herz.
    :)))

    egbert

    AntwortenLöschen
  5. Die Qualität ist auch nicht mehr die von früher, das bestätigt sich hier wieder. Von MIFA wollen wir gar nicht reden.
    LG Ulrike

    AntwortenLöschen
  6. @ Neumi --- MIFAhrn Diamant, die DDR Serie und auch neuzeitliche Modelle.

    AntwortenLöschen
  7. mifa räder sind jetzt nicht so schlecht, die gesetzlich auflagen dazu sind nur die, die weniger gut sind :-)

    AntwortenLöschen