2012
- Top 50 German Bike Blogs 2012
Am 31.
Dezember 2012 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner persönlichen und ganz großen Freude durfte ich lesen, dass mein eigener FAHRRADBLOG an 17. Stelle dieses Rankings zu finden ist. Wie das praktisch passierte, ja wie mein blog dahin gelangen konnte, was eigentlich dazu führte, weiß ich bis heute nicht so richtig.

Der Autor desFeuilletons für Radkultur, Wolfgang Scherreiks, schreibt hierzu: "„Sohn, Bruder, Mann, Vater, Papa(lapap), (Hobby)Fotograf, Igelliebhaber, Aussteigender, Naturmöger“. Wer die Selbstbeschreibung dieses Bloggers liest, könnte über das Ergebnis überrascht sein: Tatsächlich verweist das Fotoblog von Egbert Büschel mit seinem Blick für aparte Details und Raritäten manch hippen Blog auf die Plätze."
..... und ich finde, das hat er richtig schön gesagt. (e. bueschel)

2013
- Top 50 German Bike Blogs 2013
Am 27.
Februar 2014 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, abermals die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner großen Freude fand ich meinen eigenen FAHRRADBLOG wieder an der 17. Stelle dieses Rankings.

2014
- Top 50 German Bike Blogs
Es handelt sich hierbei um den Überblick der Fahrradblogs, die 2014 im Ranking der 50 Top Blogs gestanden hätten.

2015
- Top 50 German Bike Blogs
Für 2015 gehört mein Fahrradblog
wuschel-fahrrad blogspot zu den 50 empfohlenen Fahrradblogs des deutschen Fahrrad Journals.

2016
- Top 50 German Bike Blogs
Die Bekanntgabe des Endes der Suche nach den 50 besten aus über 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs.
Schade. Mehr dazu an dieser STELLE

Donnerstag, 17. November 2016

Dresden Besucher gesichtet


Gleich diesem quietschenden Gesellen auf dem Foto mit den langen, gelben Ohren kommen in den nächsten Wochen
wieder tausende Besucher nach Dresden. Sie wollen den oder die Dresdner Weihnachtsmärkte erleben.
Na denn, viel Glück dabei
und den Dresdnern sei zum Trost gesagt, ein freies Wochenende bleibt euch noch.



PS: Dieser Post ist nicht allzu ernst gemeint.
😀


Kommentare:

  1. Wahrscheinlich kommt der Osterhase in seinem Urlaub auch auf einem eurer schönen Märkte. ;-)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Ihr könntet doch mal Ostermärkte machen um Euch abzugrenzen vom ...
    LG aus dem auch nicht ernst zu nehmenden Westfalen
    Michael

    AntwortenLöschen
  3. @ malesawi - sehenswerte und erlebenswerte Weihnachtsmärkte findet man natürlich auch. Bis auf den Weihnachtsmarkt direkt vor der Frauenkirche liegen die anderen in den verschiedenen Stadtteilen. Wir besuchen die Märkte nach unserem Rhythmus, der natürlich von dem derer abweicht, die an den Wochenenden in 100 und mehr Bussen anreisen. Der Dienstag und der Mittwoch erwiesen sich bisher als recht passabel. Wenn dann noch die Flocken vom Himmel fallen, bleibt die Kamera nicht daheim. Es könnte mir ja auch der Osterhase begegnen, mit einem Glühweinbecher in der Hand......

    Prost, egbert



    AntwortenLöschen
  4. Ostermarkt zu Weihnachten mit Eierpunsch statt Glühwein, Eierplätzchen statt Stollen, bemalte Ostereier am Baum statt Glaskugeln aus Lauschaer Glas, dem Vorschlag kann man etwas abgewinnen. Jetzt fehlt duftmäßig nur noch ein Oster-Karzl.

    well done, egbert

    AntwortenLöschen