2012
- Top 50 German Bike Blogs 2012
Am 31.
Dezember 2012 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner persönlichen und ganz großen Freude durfte ich lesen, dass mein eigener FAHRRADBLOG an 17. Stelle dieses Rankings zu finden ist. Wie das praktisch passierte, ja wie mein blog dahin gelangen konnte, was eigentlich dazu führte, weiß ich bis heute nicht so richtig.

Der Autor desFeuilletons für Radkultur, Wolfgang Scherreiks, schreibt hierzu: "„Sohn, Bruder, Mann, Vater, Papa(lapap), (Hobby)Fotograf, Igelliebhaber, Aussteigender, Naturmöger“. Wer die Selbstbeschreibung dieses Bloggers liest, könnte über das Ergebnis überrascht sein: Tatsächlich verweist das Fotoblog von Egbert Büschel mit seinem Blick für aparte Details und Raritäten manch hippen Blog auf die Plätze."
..... und ich finde, das hat er richtig schön gesagt. (e. bueschel)

2013
- Top 50 German Bike Blogs 2013
Am 27.
Februar 2014 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, abermals die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner großen Freude fand ich meinen eigenen FAHRRADBLOG wieder an der 17. Stelle dieses Rankings.

2014
- Top 50 German Bike Blogs
Es handelt sich hierbei um den Überblick der Fahrradblogs, die 2014 im Ranking der 50 Top Blogs gestanden hätten.

2015
- Top 50 German Bike Blogs
Für 2015 gehört mein Fahrradblog
wuschel-fahrrad blogspot zu den 50 empfohlenen Fahrradblogs des deutschen Fahrrad Journals.

2016
- Top 50 German Bike Blogs
Die Bekanntgabe des Endes der Suche nach den 50 besten aus über 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs.
Schade. Mehr dazu an dieser STELLE

Montag, 10. Oktober 2016

Kann man Schloß Neuschwanstein mit dem Fahrrad erklimmen? Teil 2


In Ableitung von: der Berg ruft, schreibe ich heute: die Burg ruft.



Die Vermutung bei den folgenden Fotoinhalten, dass wir selbstverständlich zu Fuß den Berg erklommen haben, stimmt uneingeschränkt.



Es traten auch einige Radfahrer mit dem niedrigsten Gang in die Pedale und erreichten so ihr Ziel.



Leider erhalten Radfahrer für die Leistung ihrer Wadenmuskeln keinen Rabatt auf die Eintrittskarten.





Kommentare:

  1. Schrubst Du nicht, Du hättest eine Kalesche vorgezogen? Aber so ist's zünftig!
    LG aus dem zünftigen Westfalen
    Michael

    AntwortenLöschen
  2. Vom Parkplatz in der Stadt zu Fuß bis hoch zum Schloß und weiter bis zur Marienbrücke. Von dort fuhren wir anschließend mit der blauen Kutsche zurück. Den einen Taler gaben wir sehr gern in die Hand des Kutschers. :)

    egbert

    AntwortenLöschen
  3. War viel Volk unterwegs?
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. @ malesawi --- Man könnte fast an einen Pilgerzug denken.


    AntwortenLöschen