2012
- Top 50 German Bike Blogs 2012
Am 31.
Dezember 2012 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner persönlichen und ganz großen Freude durfte ich lesen, dass mein eigener FAHRRADBLOG an 17. Stelle dieses Rankings zu finden ist. Wie das praktisch passierte, ja wie mein blog dahin gelangen konnte, was eigentlich dazu führte, weiß ich bis heute nicht so richtig.

Der Autor desFeuilletons für Radkultur, Wolfgang Scherreiks, schreibt hierzu: "„Sohn, Bruder, Mann, Vater, Papa(lapap), (Hobby)Fotograf, Igelliebhaber, Aussteigender, Naturmöger“. Wer die Selbstbeschreibung dieses Bloggers liest, könnte über das Ergebnis überrascht sein: Tatsächlich verweist das Fotoblog von Egbert Büschel mit seinem Blick für aparte Details und Raritäten manch hippen Blog auf die Plätze."
..... und ich finde, das hat er richtig schön gesagt. (e. bueschel)

2013
- Top 50 German Bike Blogs 2013
Am 27.
Februar 2014 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, abermals die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner großen Freude fand ich meinen eigenen FAHRRADBLOG wieder an der 17. Stelle dieses Rankings.

2014
- Top 50 German Bike Blogs
Es handelt sich hierbei um den Überblick der Fahrradblogs, die 2014 im Ranking der 50 Top Blogs gestanden hätten.

2015
- Top 50 German Bike Blogs
Für 2015 gehört mein Fahrradblog
wuschel-fahrrad blogspot zu den 50 empfohlenen Fahrradblogs des deutschen Fahrrad Journals.

2016
- Top 50 German Bike Blogs
Die Bekanntgabe des Endes der Suche nach den 50 besten aus über 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs.
Schade. Mehr dazu an dieser STELLE

Donnerstag, 15. September 2016

ein herausragendes Ereignis im Fahrradblog



An ein herausragendes Ereignis für meinen Fahrradblog dachte ich, als ich gestern, die Kühle des Flusses nutzend, entlang des Elbufers lief. Mein Sinn trachtete nach einem abermaligen Fund einer Flaschenpost. Der extrem niedrige Wasserstand ließ mich auf sie hoffen, auf die Message on a Bottle.



 Kurz und gut, eine Flaschenpost fand ich leider nicht und auch sonst schien es ein fast fahrradloser Spannungsbogen zu werden, wenn nicht, ja wenn nicht diese alte Fahrradfelge aus Aluminium im Wasser gestanden und heraus geragt hätte und...



..... und wenn nicht das herrenlose Fahrradschloss am Ufer gelegen hätte.



Das mehr als diese beiden Dinge noch aus dem niedrigen Elbwasser ragen sollten, seht ihr in den nächsten Fotos.
Sind das die Reste einer einstmaligen Herrentagspartie? (Hoffentlich ohne Herren)



Dann ragte plötzlich diese Schönheit aus dem Wasser, um etwas später in die Elbfluten einzutauchen.



Wie dieser rostige Unterlegkeil wohl auf seinen Sockel gelangt sein mag? Zumal in diesem Bereich keine LKW fahren können.



Mag es Zufall gewesen sein oder nicht, doch vom Fahrer ragte auch noch etwas aus dem Wasser, sein einstiger Gummistiefel.



Stromaufwärts ragten wieder zwei kühlungsbedürftige Menschenkinder aus dem Elbwasser. 



... und weil es mir in den über 30 Grad auch zu warm wurde, fasste ich einen Entschluss.
OK, das wars und ich selbst mache jetzt einen Abflug.



Kommentare:

  1. Bei so vielen Bildern, fällt es mir schwer etwas zusammenhängendes zu antworten. Zeit ist auch nicht soviel da. Aber solange DU nicht reihern musst, bin ich zufrieden.
    LG aus dem überforderten Westfalen
    Michael

    AntwortenLöschen
  2. Das Bild mit dem Stiefelrest....ist dort jemand über Wasser gegangen?
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Ja, liebe malesawi, auch in DD kann man über das Wasser laufen und
    das nicht nur mittels der Nutzung einer der Brücken.
    Doch wie es letztendlich ausgehen kann, zeigt das Foto.....
    :)))))

    egbert

    AntwortenLöschen
  4. @ Michael -- heute erst wieder daheim angekommen, lese ich deine Antwort und sehe ich mir deine neuen Fotos in deinem blog an.
    Der rote Faden hängt bei diesem Post am Gedankenspiel zu herausragend und es ragt so Einiges aus dem Wasser heraus, oder...

    ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Au ha - da hatte ich wohl eine herausragende Ladehemmung ;o))

    AntwortenLöschen
  6. Wie doof das immer Müll ins Wasser geschmissen wird, aber hier sieht es gut aus.

    AntwortenLöschen
  7. Jetzt mal im Ernst, die junge Frau lief barfuß in die Elbe hinein. Wenn dann eine zerbrochene Flasche am Grund des Flusses liegt, hat sie ein ganz schönes Problem.

    Beim zweiten Teil bin ich ganz deiner Meinung.
    :)))

    egbert

    AntwortenLöschen