2012
- Top 50 German Bike Blogs 2012
Am 31.
Dezember 2012 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner persönlichen und ganz großen Freude durfte ich lesen, dass mein eigener FAHRRADBLOG an 17. Stelle dieses Rankings zu finden ist. Wie das praktisch passierte, ja wie mein blog dahin gelangen konnte, was eigentlich dazu führte, weiß ich bis heute nicht so richtig.

Der Autor desFeuilletons für Radkultur, Wolfgang Scherreiks, schreibt hierzu: "„Sohn, Bruder, Mann, Vater, Papa(lapap), (Hobby)Fotograf, Igelliebhaber, Aussteigender, Naturmöger“. Wer die Selbstbeschreibung dieses Bloggers liest, könnte über das Ergebnis überrascht sein: Tatsächlich verweist das Fotoblog von Egbert Büschel mit seinem Blick für aparte Details und Raritäten manch hippen Blog auf die Plätze."
..... und ich finde, das hat er richtig schön gesagt. (e. bueschel)

2013
- Top 50 German Bike Blogs 2013
Am 27.
Februar 2014 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, abermals die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner großen Freude fand ich meinen eigenen FAHRRADBLOG wieder an der 17. Stelle dieses Rankings.

2014
- Top 50 German Bike Blogs
Es handelt sich hierbei um den Überblick der Fahrradblogs, die 2014 im Ranking der 50 Top Blogs gestanden hätten.

2015
- Top 50 German Bike Blogs
Für 2015 gehört mein Fahrradblog
wuschel-fahrrad blogspot zu den 50 empfohlenen Fahrradblogs des deutschen Fahrrad Journals.

2016
- Top 50 German Bike Blogs
Die Bekanntgabe des Endes der Suche nach den 50 besten aus über 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs.
Schade. Mehr dazu an dieser STELLE

Mittwoch, 13. April 2016

Baumblüte zwischen Hunden und Fahrradspeichen auf dem Bischofsweg


Blick in der Dresdner Neustadt vom Bischofsweg in Richtung des Alaunplatzes, dem Tummelplatz für spielende Kinder, raufende Jugendliche, Menschen mit Durst und denen mit Grill unterm Arm, für freilaufende Hunde und vielem anderen mehr.



Während ich vom Bischofsweg in Richtung Alaunplatz blicke,
schaute dieser Fotograf genau in meine Richtung.





Kommentare:

  1. Ich sehe nur frei radelnde Leetzenquäler aber den gleichen blühenden Kirschbaum im panoramamäßigen Rückblick. Einen Hund werde ich nicht dabei haben, aber fotografieren muss ich schon welche. Ist doch klar.
    LG aus dem blühenden Westfalen
    Michael

    AntwortenLöschen
  2. Bei deinen Hundefoto Schüssen sehe ich mich eher als Beobachter, denn als Fellschnauzenstreichler. In der Minibar deines Hotelzimmers erwartet dich in diesem Jahr eine Überraschung. Zusätzlich zu scharfen Bränden, Hopfen Extrakten und Toblerone Betonzacken steht ein Glas mit Bockwürsten. Soviel habe ich vom blog mitgenommen, dass diese Knackwürste zur Grundausstattung eines jeden Hunde Porträtisten gehören.

    dampfende Wurstwassergrüße aus DD von EB

    AntwortenLöschen