2012
- Top 50 German Bike Blogs 2012
Am 31.
Dezember 2012 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner persönlichen und ganz großen Freude durfte ich lesen, dass mein eigener FAHRRADBLOG an 17. Stelle dieses Rankings zu finden ist. Wie das praktisch passierte, ja wie mein blog dahin gelangen konnte, was eigentlich dazu führte, weiß ich bis heute nicht so richtig.

Der Autor desFeuilletons für Radkultur, Wolfgang Scherreiks, schreibt hierzu: "„Sohn, Bruder, Mann, Vater, Papa(lapap), (Hobby)Fotograf, Igelliebhaber, Aussteigender, Naturmöger“. Wer die Selbstbeschreibung dieses Bloggers liest, könnte über das Ergebnis überrascht sein: Tatsächlich verweist das Fotoblog von Egbert Büschel mit seinem Blick für aparte Details und Raritäten manch hippen Blog auf die Plätze."
..... und ich finde, das hat er richtig schön gesagt. (e. bueschel)

2013
- Top 50 German Bike Blogs 2013
Am 27.
Februar 2014 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, abermals die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner großen Freude fand ich meinen eigenen FAHRRADBLOG wieder an der 17. Stelle dieses Rankings.

2014
- Top 50 German Bike Blogs
Es handelt sich hierbei um den Überblick der Fahrradblogs, die 2014 im Ranking der 50 Top Blogs gestanden hätten.

2015
- Top 50 German Bike Blogs
Für 2015 gehört mein Fahrradblog
wuschel-fahrrad blogspot zu den 50 empfohlenen Fahrradblogs des deutschen Fahrrad Journals.

2016
- Top 50 German Bike Blogs
Die Bekanntgabe des Endes der Suche nach den 50 besten aus über 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs.
Schade. Mehr dazu an dieser STELLE

Donnerstag, 11. Februar 2016

überwintert


Wie oft schon, das weiß keiner mehr....


.... und der (Aufnahme)Sommer ist auch schon eine Weile her.
Da es keine richtigen Winter mehr gibt,
fällt einem Rad das Überwintern natürlich auch leichter.
Etwas Öl und etwas Luft, schon kann die neue Saison beginnen.

Kommentare:

  1. In oder bei Prora ist ja so einiges vergammelt und dann soll es wieder fit gemacht werden. Aber mit Menschenfett.
    LG aus dem monströsen Westfalen
    Michael

    AntwortenLöschen
  2. Zwischenzeitlich gibt es wirklich schicke Ferienwohnungen zu kaufen, sehenswert, der Besuch lohnt sich und es fallen nebenher Fotos mir "historischem" Hintergrund ab. Kraft und Freude erwachsen heute aus anderen Quellen. Nur die Hülle ist noch geblieben.
    :))

    AntwortenLöschen
  3. ich meine natürlich den großen Kraft durch Freude Komplex,
    der sich immer mehr zum Luxus Platz entwickelt.
    Dennoch sind auch noch Jugendherberge, Campingplatz und
    "Erinnerungsschreine" aus den Epochen vorhanden.

    AntwortenLöschen
  4. Joo, ich habe den Komplex der für einen gewissen Komplex steht schon mal gesehen. Ich finde es schon komisch dass er sich zum Luxusplatz entwickelt. Die Jugendherbergsidee finde ich allerdings cool.

    AntwortenLöschen
  5. Bei 4500 laufenden, ununterbrochenen Metern Bausubstanz und auf jeweils 5 Etagen können sich Architekten so richtig austoben. Legt man nun den Quadratmeterpreis für eine Eigentumswohnung mit Ostseeblick im benachbarten Binz zu Grunde, der z.Zt. bei gerade mal 8.000 Euro liegt, dann bieten die 4,5 Kilometer von Prora viel Stoff für leuchtende Augen bei den Investoren. Jetzt müssen nur noch ausreichend Käufer her. Apropos Käufer, bist nicht auch so ein Wassersportler?
    :)))

    e.b.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war ich mal. Aber auf ein Surfbrett würde ich heute nicht mehr gehen, obwohl es reizt.

      Löschen
  6. ... und mir geht es ebenso beim Reiten.

    AntwortenLöschen