2012
- Top 50 German Bike Blogs 2012
Am 31.
Dezember 2012 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner persönlichen und ganz großen Freude durfte ich lesen, dass mein eigener FAHRRADBLOG an 17. Stelle dieses Rankings zu finden ist. Wie das praktisch passierte, ja wie mein blog dahin gelangen konnte, was eigentlich dazu führte, weiß ich bis heute nicht so richtig.

Der Autor desFeuilletons für Radkultur, Wolfgang Scherreiks, schreibt hierzu: "„Sohn, Bruder, Mann, Vater, Papa(lapap), (Hobby)Fotograf, Igelliebhaber, Aussteigender, Naturmöger“. Wer die Selbstbeschreibung dieses Bloggers liest, könnte über das Ergebnis überrascht sein: Tatsächlich verweist das Fotoblog von Egbert Büschel mit seinem Blick für aparte Details und Raritäten manch hippen Blog auf die Plätze."
..... und ich finde, das hat er richtig schön gesagt. (e. bueschel)

2013
- Top 50 German Bike Blogs 2013
Am 27.
Februar 2014 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, abermals die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner großen Freude fand ich meinen eigenen FAHRRADBLOG wieder an der 17. Stelle dieses Rankings.

2014
- Top 50 German Bike Blogs
Es handelt sich hierbei um den Überblick der Fahrradblogs, die 2014 im Ranking der 50 Top Blogs gestanden hätten.

2015
- Top 50 German Bike Blogs
Für 2015 gehört mein Fahrradblog
wuschel-fahrrad blogspot zu den 50 empfohlenen Fahrradblogs des deutschen Fahrrad Journals.

2016
- Top 50 German Bike Blogs
Die Bekanntgabe des Endes der Suche nach den 50 besten aus über 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs.
Schade. Mehr dazu an dieser STELLE

Donnerstag, 31. Dezember 2015

das 31. Fenster - lasst uns nicht so ernst gehen


Es ist Silvester, Jahreswechsel, Zeit der bunten Raketen und der wütenden Knallerei.
Frauen, Kinder und Radfahrer sollten heute solche FEUERGÄßCHEN unbedingt meiden.



Konfetti, Luftschlangen, lustige Hüte und farbenfrohe Masken - nicht ganz unnötige Utensilien für einen zünftigen Silvesterabend.
 


Ich wünsche allen einen guten Rutsch ins neue Jahr.
 

Mittwoch, 30. Dezember 2015

Kugelbomben im 30. Fenster


Silvester "begehen" mit echt chinesischen Kanonenschlägen und imposanten Kugelbomben, angeschafft nach der Devise, je lauter, desto besser. Mich persönlich nervt diese Silvesterknallerei absolut. Nichts gegen ein schönes Feuerwerk und ich bin auch davon überzeugt, dass diese Radfahrerin in Kienitz an der Oder in diesem Augenblick nicht von einem der polnischen Märkte für geräuschintensive Exlosionsgelegenheiten geradelt kommt.

Doch wer mehr zum tatsächlichen Thema des Fotos erfahren möchte, kann HIER nachlesen.
(oder hier: Kanonenschläge vor über 70 Jahren in Kienitz an der Oder)


Im Gepäck der aus Polen und Tschechien kommender "Einkäufer" jeden Alters, befinden sich auch 2015 unheimlich große Schwarzpulverbatterien
und schon weit vor dem Jahreswechsel hören wir deren unheimliche Klänge.


Ob dieses Schild auch für das Anbrennen von Silvesterknallern auf dem Fahrrad gilt?

Dienstag, 29. Dezember 2015

lasst uns einen Kanon im 29. Fenster singen


Kanon oder Canon, das klärt sich noch bis zum Jahresende....



.... auch mit dem Winter klärt es sich bis zum Jahresende,
denn die kalten Tage sollen nun eintreffen.

Wiener Winter-Canon


 

Montag, 28. Dezember 2015

im Fenster 28 wird was versetzt


ZWEI Nullen fügen sich zur ACHT



.... und wer das nicht glauben mag, der geht womöglich baden.



Sonntag, 27. Dezember 2015

das 27. Fenster - die Meteorologen sprechen von bald sinkenden Temperaturen


die Hoffnung sollte man nie aufgeben



an das mit der Hoffnung glaubt auch so mancher Goldwäscher....


Wir halten es mehr mit dem Bleigießen am Jahresende.

Samstag, 26. Dezember 2015

das 26. Fenster - die Nascherei geht weiter


Auch am zweiten Feiertag endet die Nascherei nicht, um nicht den Begriff Völlerei zu benutzen.
Meine Empfehlung für den 2. Weihnachtsfeiertag lautet Bratapfel Eis mit Zimt und Sahne




Die Äpfel für das Weihnachtseis können in diesem Jahr einmal nicht direkt vom Baum abgenommen werden.



Sollte ein solches Dessert zu profan sein, wie wäre es mit einem Pfirsich Prosecco?


Freitag, 25. Dezember 2015

das 25. Fenster - hoffentlich nicht


Hoffentlich brachte der Weihnachtsabend niemanden in die Verlegenheit,
fürderhin nur noch hier verkehren zu müssen.




2009 bescherte uns nicht allein das Christkind sondern auch das Wetter.
In diesem winterlichen Flair spazierten wir am 1. Weihnachtsfeiertag nach der genossenen Gans.



Auch 2010 lockte die weiße Pracht.
Euch allen einen schönen 1. Weihnachtsfeiertag.


Donnerstag, 24. Dezember 2015

hinter dem 24. Türchen wartet eine Überraschung

 
Hinter dem 24. Türchen wartet überraschend eine Überraschung
und keiner kann ahnen, was sich dahinter verbirgt.
Zeit der Heimlichkeiten....
 
 
 


das 24. Fenster - der Weihnachtsabend im Fahrradblog



Allen Lesern, Mitschreibern, Mitgestaltern und zufälligen Besuchern des Fahrradblogs wünsche ich:

Eine Frohe Weihnacht und immer zwei fingerbreit Luft unterm Profil.



Möge stets und auf all euren Radeltouren euer Schutzengel gemeinsam mit euch unterwegs sein.



Auch wenn er uns in diesem Jahr vergessen hat, der frischweiße Schnee, so
lässt uns bereits heute das Foto auf die nächste, weiße Weihnacht freuen.



Mittwoch, 23. Dezember 2015

das 23. Fenster - wenn es sich in die Länge zieht


Was anstellen, wenn es sich in die Länge zieht,
das Warten auf den Weihnachtsmann?




.....warten auf den Weihnachtsmann,
....warten auf den 1. schönen Schnee
.....warten  auf die Spiele im Schnee,
der Engel im Schnee



wieder einmal wird es nur eine Schneeballschlacht mit altem Laub und das Engel malen mit alten, nassen Laub....


Dienstag, 22. Dezember 2015

das 22. Fenster - der Weihnachts Countdown 2015 läuft


Zu einem richtigen Weihnachts Countdown gehört alljährlich der Weg zum Metzger um die Ecke.
Wiener Würstchen, Frankfurter Würstchen, Weißwürste, Entenknacker, roher Schinken, gekochter Schinken und die Salate erst,
aber was erzähle ich euch, ihr kennt das sicher auch. Gut wenn dann noch ein Fahrrad zur Stelle ist, um die kiloschweren Pakete heim zu fahren.



..... und bei den Geschenken daran denken,

man kann mit manchen Geschenken wie auf Glatteis ganz schön ausrutschen.
Vielleicht tauschst du es gleich um, bevor es der Beschenkte machen wird, machen muss, machen will,
noch sind zwei Tage Zeit...

Montag, 21. Dezember 2015

das 21. Fenster - eine eiskalte Begegnung


Da stehen sie und warten. Wer von den dazugehörigen Radfahrern durfte letztendlich das 21. Türchen des Kalenders öffnen?


Das einzig sichtbare Eis finden wir weder auf der Wiese noch am Morgen auf der Windschutzscheibe.
Das einzig sichtbare Eis stammt aus der Werbung des italienischen Eiscafés in einer überdimensionalen Eiswaffel.
Abkühlung mit Vanille Eis, nicht die schlechteste Idee bei Sonnenschein und 15 Grad plus.




Sonntag, 20. Dezember 2015

das 20. Fenster - weißgezuckert wie ein Christstollen


Einen 24. Dezember weiß gezuckert wie ein feiner Christstollen,
ja, das gab es schon einmal....



.....und am Ende des 4. Advent sehen die Kerzen vom herrlichen Weihnachtskranz so aus
und wer es wirklich möchte, kann mit ein wenig Puderzucker am 24. nachhelfen.



Samstag, 19. Dezember 2015

das 19. Fenster als Suchbild

In welcher Jahreszeit leben wir augenblicklich, Sommer, Herbst oder Winter?
Welche Ferien begannen soeben, wirklich die Weihnachtsferien?
Unglaublich!



Sind eure Festtagsbraten schon daheim angekommen? Unsere nicht, die Weihnachtsgans lief zur größten Freude unserer Enkelin noch heute Mittag froh und vergnügt über die Wiese. Das Schnattern ihrer anderen 9 Kolleginnen klang wie Gelächter. Dafür sägten wir mit Lotte ihren ersten Weihnachtsbaum in ihrem noch jungen Leben um. Unsere Weihnachtsgans Auguste kommt am Dienstag mit dem Auto nach Dresden. Dank dir sehr, lieber Freund Martin.
Das Huhn im nächsten Foto sollte vom Glück eine sehr, sehr große Portion abbekommen haben. Zumindest sprechen die Autospuren um das Tier herum eine deutliche Sprache. Der Begriff um Haaresbreite könnte hierin seinen Ursprung gehabt haben. :)))




Freitag, 18. Dezember 2015

die (doppelte) Doppellotte im 18. Fenster


Zwei Fahrräder ohne Parkschein vor der Doppellotte in der Dresdner Neustadt,
bei der späteren Heimfahrt könnten die Gepäckträger mit geschenkverpackten Kartons belegt gewesen sein.



..... nur nichts auf die Spitze treiben, so oder so.



Donnerstag, 17. Dezember 2015

Weihnachtskalendertürchen 17 - das Nord-Süd Gefälle

 Das Fenster 17 soll keine Hoffnung bei euch erzeugen,
denn weiße Winterweihnacht gibt es 2015 keine.
Wer dennoch feinen Schnee sehen möchte,
der muss in den hohen Norden reisen
oder in den Süden Deutschlands,
hoch auf die Berge. 



Genießt es, wenn das Leben in der Weihnachtszeit schön ruhig dahin gleitet.
Gleichzeitig vermeidet ihr es, tolle Empfehlungen zu hören, so wie diese:
"Hals und Beinbruch"!



Mittwoch, 16. Dezember 2015

das 16. Fenster - Hat der Weihnachtsmann einen Zweitjob?

Sollte dieses Fahrrad in der Tat dem Weihnachtsmann gehören, dann liegt die Vermutung nahe,
der alte Mann in seiner roten Joppe scheint sich nachts etwas dazu verdienen zu müssen.
Dann gehört der arme Mann auch noch zu den Rentnern in Deutschland, die hierzulande Steuern zahlen müssen.
Fazit: Ich falle vom Glauben und schließe an dieser Stelle das letzte Märchenbuch, an das ich noch zu glauben dürfen hoffte.


Dienstag, 15. Dezember 2015

15. Fenster - falls der Weihnachtsmann mit dem Rad kommt

Sicher ist sicher, auch zu Weihnachten und.....

sicher ist eins sicher, in 9 Tagen steht der Weihnachtsmann abends vor der Tür.




Montag, 14. Dezember 2015

im 14. Fenster - das Reiterlein

Das Fahrrad-Reiterlein stammt nicht aus den erzgebirgischen Schnitzerstuben.
Diese Sandsteinfigur sieht dem erzgebirgischen Reiterlein etwas ähnlich und steht am Eingang zur Altstadt
der Stadt Pirna. Ihre Bedeutung ist mir unbekannt. Die Liaison mit dem Fahrrad hingegen gefiel mir auf dem ersten Blick.
Das erzgebirgische Reiterlein zeigt einen Nussknacker auf einem Pferd sitzend. Dieses Motiv geht in seiner Entstehung auf die Weltwirtschaftskrise der 30er Jahre zurück. Bis das Reiterlein zum Symbol für das heutige Spielzeugland Erzgebirge werden würde, verging noch sehr viel Zeit.

Das original Olbernhauer Reiterlein seht ihr HIER und auch noch einmal HIER.

Die Beschreibung seiner Entstehung 1935 ist an dieser Stelle zu finden, HIER.

Sonntag, 13. Dezember 2015

Gründungjahr 1869 im 13. Fenster

Wie sahen die Fahrräder 1869 aus? Es fällt mir im Moment nicht ein und
außerdem spielt die Frage für das 13. Fenster gar keine Rolle.
Was eine Rolle spielt, sind die neuen Fahrräder.
Sie stehen jetzt zur Probefahrt bereit und
füllen dann den freien Platz unterm
2015'er Weihnachtsbaum.


Wenn es hingegen kein Fahrrad in diesem Jahr werden soll oder werden kann,
dann hilft womöglich diese Angebotsliste dabei, den eigenen Wunschzettel auszufüllen.

Detailblick durch die Scheibe des Zittauer Antiquitätengeschäftes auf der inneren Weberstraße


Samstag, 12. Dezember 2015

zur Halbzeit einmal fliehen, das 12. Fenster


Dem Weihnachtsstress einfach mal entfliehen. Ist das ein euch nicht unbekannter Gedanke?



Im Moment bietet die schöne Bodensee Region noch optimale weil schneefreie Radfahrbedingungen.
Gerne verweise ich noch einmal auf eine neue, private Internetseite, die über diese Möglichkeiten in Bild und Ton informiert.

Das Wanderrad

... und wer daheim ausprobieren möchte, wie hier die Fliehkraft wirken kann,
für diese wagemutigen Leute habe ich auch noch eine Weihnachtsempfehlung:

Wie wäre es mit dem Besuch einer Ausstellung?

Freitag, 11. Dezember 2015

Geschenkerinnerung im 11. Fenster

 
 Habt ihr schon alle Geschenke eingekauft, gebastelt oder erstanden?
Mit dem Fenster 11 sende ich die Geschenkerinnerung hinaus. Noch ist etwas Zeit.
Ich glaube, der Fahrer dieses Rad's spekuliert auf neues Fahrrad unterm Weihnachtsbaum.
Oder welchen Grund könnte es noch geben, sein eigenes Rad unabgeschlossen stehen zu lassen? 
 

 
Wenn das Geschenk kleiner ausfallen soll,
dann empfehle ich eine historische Fahrradbeleuchtung.
Dieser Vorschlag erfordert sächsische Sprachkenntnisse (oder auch nicht)
:)






Donnerstag, 10. Dezember 2015

das 10. Fenster lädt zu Sport und zu O-Saft ein

 
 So kurz vor der Halbzeit bis zum baldigen Weihnachtsfest soll es bei mir sportlich zugehen.
Wer nicht mehr Rad fahren kann, probiert die bunten Hula-Hopp Reifen aus.
Ein Tuch gegen den Schweiß liegt ebenfalls schon bereit und
der Orangensaft.

Frisch gepresst! Werbung ist ALLES.
 


Sollte das Wetter in den nächsten Tagen umschlagen und mit Temperaturen unter 0 Grad aufwarten,
dann wird der Tee wieder zur Alternative, oder Glühwein, oder Jagertee, oder Grog, oder alles nacheinander.




Mittwoch, 9. Dezember 2015

Fenster 9 ist ein Totalausfall

 
Ich befürchte, die Speisekarte im heutigen Foto wird im Wettbewerb der Weihnachtsmenüs 2015 komplett durchfallen.
Meine Empfehlung, wie sollte es auch anders sein, benennt euch ein rein erzgebirgisches Mahl,
das erzgebirgische Neunerlei.
 
  
das erzgebirgische Neunerlei Link 1
  
das erzgebirgische Neunerlei Link 2
 
das erzgebirgische Neunerlei Link 3

das erzgebirgische Neunerlei Link 4
 
Somit kann es ab sofort losgehen, mit dem Probekochen und dann funktioniert es Heilig Abend mit dem Mahl,
DAS ERZGEBIRGISCHE NANERLEI.
 



Dienstag, 8. Dezember 2015

Sonnenschein im 8. Fenster

Wenn Sonne lacht, nimm Blende 8. Soweit, so gut......
Bei 12 Grad plus und wenigen Tagen vor dem Weihnachtsfest können Zweifel aufkommen.
Steht die rote 8 rechts oben im Bild vielleicht für den Monat August?
Zumindest könnte man es vom Foto her ableiten.
Fehleinschätzung, ich habe es in Pirna am Nachmittag des 6.12.2015 nahe des Weihnachtsmarktes aufgenommen.
Sachen gibt es, die gibt es gar nicht.....


Nach Nietzsche spricht man im dargestellten Fall wohl vom Kampf der Motive :-),
Sonnenschutzfaktor 50 und von Klärchen die Füße verbrennen lassen oder
sich den weihnachtlichen Gefühlen hingeben.




Kann ich den Meteorologen noch Glauben schenken, dass es 2015 grüne Weihnachten geben wird?
Nachdem sie uns allen am 16. November das Sinken der Schnellfallgrenze auf 200 Meter verkündeten,
blieb von diesem Versprechen nichts übrig. Folge ich diesem "Trend", haben wir
an den Weihnachtsfeiertagen echten Schnee liegen.
Mal sehen......

Montag, 7. Dezember 2015

die Fahrradklinik im 7. Fenster

 
Einen Glühwein zu viel getrunken, oder einen Jagertee zu viel? Dann mit dem Fahrrad die Bordsteinkante getroffen?
Nun ist eine 8 in der Felge und in so einem Fall kann nur einer helfen,
die Fahrradklinik.
 
 
In der Fahrradklinik erhalten nicht nur blaue Fahrräder einen Arzttermin die einen blauen Besitzer hatten,
auch gelbe, rote, weiße, schwarze, silberne und lila Milka Fährräder.