2012
- Top 50 German Bike Blogs 2012
Am 31.
Dezember 2012 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner persönlichen und ganz großen Freude durfte ich lesen, dass mein eigener FAHRRADBLOG an 17. Stelle dieses Rankings zu finden ist. Wie das praktisch passierte, ja wie mein blog dahin gelangen konnte, was eigentlich dazu führte, weiß ich bis heute nicht so richtig.

Der Autor desFeuilletons für Radkultur, Wolfgang Scherreiks, schreibt hierzu: "„Sohn, Bruder, Mann, Vater, Papa(lapap), (Hobby)Fotograf, Igelliebhaber, Aussteigender, Naturmöger“. Wer die Selbstbeschreibung dieses Bloggers liest, könnte über das Ergebnis überrascht sein: Tatsächlich verweist das Fotoblog von Egbert Büschel mit seinem Blick für aparte Details und Raritäten manch hippen Blog auf die Plätze."
..... und ich finde, das hat er richtig schön gesagt. (e. bueschel)

2013
- Top 50 German Bike Blogs 2013
Am 27.
Februar 2014 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, abermals die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner großen Freude fand ich meinen eigenen FAHRRADBLOG wieder an der 17. Stelle dieses Rankings.

2014
- Top 50 German Bike Blogs
Es handelt sich hierbei um den Überblick der Fahrradblogs, die 2014 im Ranking der 50 Top Blogs gestanden hätten.

2015
- Top 50 German Bike Blogs
Für 2015 gehört mein Fahrradblog
wuschel-fahrrad blogspot zu den 50 empfohlenen Fahrradblogs des deutschen Fahrrad Journals.

2016
- Top 50 German Bike Blogs
Die Bekanntgabe des Endes der Suche nach den 50 besten aus über 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs.
Schade. Mehr dazu an dieser STELLE

Dienstag, 13. Oktober 2015

Neun von zehn Fahrrad Diebstählen bleiben ungeahndet!!!


Neun von zehn Fahrrad Diebstählen sollen lt. Statistik ungeahndet bleiben. Weiterhin habe ich erfahren bzw. erlesen, dass der Erfolg nach einer Anzeige bei der Polizei von Stadt zu Stadt stark schwankt. In ganz Deutschland werden im Jahr unter zehn Prozent der Fahrraddiebstähle aufgeklärt. Die Statistik verzeichnet ein starkes Ansteigen der Fahrraddiebstähle und das besonders in ostdeutschen Städten.
Diebe entwendeten in Dresden im Jahr 2013 1526 Fahrräder MEHR als 2012.
Leider verschweigt der zugrunde liegende Beitrag die tatsächliche Anzahl an Diebstählen in 2012. Insgesamt erfahre ich noch, dass der absolute Anstieg knapp 40 Prozent beträgt. Sachsens Hauptstadt steht in dieser VELO Statistik an unrühmlicher zweiter Stelle.

 
Was muss ich tun, wenn mein Fahrrad plötzlich weg ist? Halt, halt - bevor ihr euch gedanklich in die verkehrte Richtung bewegt, bringe ich euch sofort die Auflösung. Nicht mir oder uns wurde das Fahrrad gestohlen, einen anderen Fahrradbesitzer traf dieses unschöne Ereignis, doch lest selbst....
 
 
Seit ca. einer Woche (04.10.15) steht ein Fahrrad im kleinen Park gegenüber unseres Balkons. Wer hat das denn vergessen, dachten wir im ersten Moment?
 
 
 
Auf den ersten Blick sieht es noch sehr gut aus. Bei näherer Betrachtung stellten wir fest, dass innerhalb dieser einen Woche doch schon Teile verschwunden sind, so das Werkzeug aus der Satteltasche, der Reflektor des Rücklichtes und auch die Luftpumpe ist weg.
 
 
 
Es ist nicht mehr das modernste Fahrrad, doch erfüllte es bisher mit seiner Dreigangnabenschaltung alle Anforderungen. Hergestellt im sächsischen  Neukirch hört das Fahrrad der Marke Biria auf den bedeutungsvollen Namen Rainbow.
 
 
 
Zur späten Mittagsstunde versuchten sich eine hundeausführende Mutter mit ihrer hundeausführenden Tochter des Bikes zu bemächtigen. Als sie mich jedoch auf dem Balkon sahen, ließen sie ab und eilten rasch davon. Jetzt war meine Entscheidung gefallen, ich sollte die Polizei anrufen. Das tat ich einige Minuten später und sprach mit einer Beamtin am Telefon. Im schönsten Sächsisch teilte sie mir mit, wenn ein Streifenwagen frei sei, würde sie ihre Kollegen vorbei schicken und wenn sie noch Fragen hätten, kämen sie auf mich zu. Liegt bereits eine Diebstahlmeldung vor, dann überprüfen die Kollegen die Angaben auf der Anzeige mit dem Fahrrad vor Ort. Wenn nicht, dann muss man weiter sehen??????????
Eine ganze Zeit später sah ich einen sehr großen Polizeitransporter gefahren kommen. Klar doch, dass sperrige Fahrrad passt in keinen PKW hinein. Die Frau am Telefon hat mitgedacht, super gemacht. Daumen hoch! Doch Vorsicht mit voreiligem Lob.
 
 
Die beiden Herren gingen auf das Fahrrad zu, liefen drum herum und begannen mit ihrer Suche nach der Fahrradnummer. Als sich am Rahmen unterhalb des Sattels keine Nummer finden ließ, drehten sie das Rad unvermittelt herum. Auch an der Unterseite wurden beide nicht fündig. Da half auch die kleine Taschenlampe nicht, mit der sich das Duo auf  Nummernsuche begab. Was dann geschah, verwunderte, nein es entsetzte mich.


 
 
 Ja, ihr seht es richtig! Beide Herren gingen ihrer Wege und das Fahrrad in der Farbe ihrer Uniform blieb stehen. Lediglich der Lenker und das Vorderrad zeigen ab sofort in eine andere Richtung. Das ist alles! Wozu habe ich bei der Polizei angerufen? War das alles sinnlos? Eventuell ist ihr großes Auto doch nicht groß genug gewesen? Vielleicht holen es Kollegen am späteren Abend noch ab?
Nichts Genaues weiß man nicht!

 
 
Da steht es nun, das einsame Bicycle und bei jedem Blick aus dem Fenster schaut es traurig und verlassen zu mir herüber. Wie lange noch, frage ich mich insgeheim und beschließe für mich, an jedem weiteren Tag ein weiteres Foto zu schießen. Wagt es jemand, einen Tipp abzugeben?

Das gerade der Fahrradbesitzer meinen blog ließt und sein VELO dabei entdeckt, daran glaube ich nicht. Aber woran soll ich nun noch glauben? Daran, dass die Diebstahlstatistik weiter steigt? Eher nicht, denn scheinbar meldete der Fahrradbesitzer den Diebstahl nicht oder er hat ihn noch gar nicht bemerkt. Deshalb sieht die Polizei wohl keinen Anlass zum Handeln und überlässt das Fahrrad weiter sich selbst. Wenn der Verlust eines Tages doch noch entdeckt wird, dann wird das Fahrrad womöglich "seine Reise" fortgesetzt haben......


(Fortsetzung folgt)
 


Kommentare:

  1. Ich freue mich auf die Fortsetzung und tippe, dass es die Blauen doch noch abholen werden.
    LG aus dem auch nicht verschonten Westfalen
    Michael

    AntwortenLöschen
  2. Nicht lange fackeln, gleich auf Fahrradjaeger.de melden:

    https://fahrradjaeger.de/jagdrevier

    Grüße
    Minti

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Minti,
    guter Vorschlag, vielen Dank. Jedoch bietet diese Seite mit ihren vorgegebenen Feldern mir keinerlei Möglichkeit der Darstellung des Sachverhaltes. Das Fahrrad ist zwar nicht gestohlen, doch "in meinem Besitz" z.B. usw.
    Vielleicht hast du eine Tipp für mich. Noooooooooooch ist es da und wie es Michael einen Tag später schrieb, hebe ich das Fahrrad hinter den Zaun bzw. stelle ich es ein, bin ich der Dieb. Gutes tun wollen und auf die Nase fallen, kein optimaler Zustand.
    :)) im Extremfall stehen die beiden Typen auf dem Foto dann vor unserer Tür und "die Handschellen klicken".

    e.b.

    AntwortenLöschen
  4. noch ein kleiner tipp..es gibt ein fundbüro... !

    AntwortenLöschen