2012
- Top 50 German Bike Blogs 2012
Am 31.
Dezember 2012 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner persönlichen und ganz großen Freude durfte ich lesen, dass mein eigener FAHRRADBLOG an 17. Stelle dieses Rankings zu finden ist. Wie das praktisch passierte, ja wie mein blog dahin gelangen konnte, was eigentlich dazu führte, weiß ich bis heute nicht so richtig.

Der Autor desFeuilletons für Radkultur, Wolfgang Scherreiks, schreibt hierzu: "„Sohn, Bruder, Mann, Vater, Papa(lapap), (Hobby)Fotograf, Igelliebhaber, Aussteigender, Naturmöger“. Wer die Selbstbeschreibung dieses Bloggers liest, könnte über das Ergebnis überrascht sein: Tatsächlich verweist das Fotoblog von Egbert Büschel mit seinem Blick für aparte Details und Raritäten manch hippen Blog auf die Plätze."
..... und ich finde, das hat er richtig schön gesagt. (e. bueschel)

2013
- Top 50 German Bike Blogs 2013
Am 27.
Februar 2014 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, abermals die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner großen Freude fand ich meinen eigenen FAHRRADBLOG wieder an der 17. Stelle dieses Rankings.

2014
- Top 50 German Bike Blogs
Es handelt sich hierbei um den Überblick der Fahrradblogs, die 2014 im Ranking der 50 Top Blogs gestanden hätten.

2015
- Top 50 German Bike Blogs
Für 2015 gehört mein Fahrradblog
wuschel-fahrrad blogspot zu den 50 empfohlenen Fahrradblogs des deutschen Fahrrad Journals.

2016
- Top 50 German Bike Blogs
Die Bekanntgabe des Endes der Suche nach den 50 besten aus über 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs.
Schade. Mehr dazu an dieser STELLE

Samstag, 29. August 2015

der Bremer Stadtweg und meine Fahrradentdeckungen, 02


Durch die Ereignisse in Dresden, Freital, Meißen und Heidenau steht das Sachsenland mit seiner medialen Präsenz nicht immer positiv im Rampenlicht. Dennoch und zur Ehrenrettung für die in diesem Land lebenden Menschen möchte ich mit Verweis auf die ersten 2 Fotos in meinem Beitrag feststellen, solche Verbotsschilder sind mir "hierzulande" noch NIE begegnet.




...... und ein einfaches und unschuldiges Fahrrad hat es in Bremen auch nicht leicht.
Diesen Fahrradkadaver fotografierte ich in der Gegend des obigen, gelben, Bremer Schilderwaldes.



Kommentare:

  1. Ganz ernst heute. In den genannten Städten gibt es wohl wirklich noch gesunden Menschenverstand. Leider ist der nicht so medial verwertbar - bis jetzt. Und zweitens: Was ist das für ein Verbotsschild, welches Waffen in der Nacht verbietet am Tage aber nicht??? Hoffentlich steht es nicht noch in der Nähe eines Spielplatzes. Von anderen Plätzen will ich gar nicht reden. Aber wer weiß was der BM Smidt für ein Hallodri war, dass man ihm heute noch nachstellen möchte.
    Der Fahrradkadaver stinkt hoffentlich nicht so stark, wie heute morgen das Dorf nach verwestem ...
    LG aus dem waffenfreien Westfalen :-\
    Michael

    AntwortenLöschen
  2. Die Welt ist total verrückt.
    Sie ist nur noch auf dem Sattel sitzend zu ertragen:

    ;)

    AntwortenLöschen