2012
- Top 50 German Bike Blogs 2012
Am 31.
Dezember 2012 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner persönlichen und ganz großen Freude durfte ich lesen, dass mein eigener FAHRRADBLOG an 17. Stelle dieses Rankings zu finden ist. Wie das praktisch passierte, ja wie mein blog dahin gelangen konnte, was eigentlich dazu führte, weiß ich bis heute nicht so richtig.

Der Autor desFeuilletons für Radkultur, Wolfgang Scherreiks, schreibt hierzu: "„Sohn, Bruder, Mann, Vater, Papa(lapap), (Hobby)Fotograf, Igelliebhaber, Aussteigender, Naturmöger“. Wer die Selbstbeschreibung dieses Bloggers liest, könnte über das Ergebnis überrascht sein: Tatsächlich verweist das Fotoblog von Egbert Büschel mit seinem Blick für aparte Details und Raritäten manch hippen Blog auf die Plätze."
..... und ich finde, das hat er richtig schön gesagt. (e. bueschel)

2013
- Top 50 German Bike Blogs 2013
Am 27.
Februar 2014 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, abermals die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner großen Freude fand ich meinen eigenen FAHRRADBLOG wieder an der 17. Stelle dieses Rankings.

2014
- Top 50 German Bike Blogs
Es handelt sich hierbei um den Überblick der Fahrradblogs, die 2014 im Ranking der 50 Top Blogs gestanden hätten.

2015
- Top 50 German Bike Blogs
Für 2015 gehört mein Fahrradblog
wuschel-fahrrad blogspot zu den 50 empfohlenen Fahrradblogs des deutschen Fahrrad Journals.

2016
- Top 50 German Bike Blogs
Die Bekanntgabe des Endes der Suche nach den 50 besten aus über 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs.
Schade. Mehr dazu an dieser STELLE

Montag, 11. Juni 2012

Die Dresdner Bergbahn und das Fahrrad

Selbstverständlich transportiert die Dresdner Bergbahn auf ihren Touren hinauf oder hinab auch Fahrräder. Doch um diesen Service der Dresdner Verkehrsbetriebe geht es mir gar nicht. Der Beitrag heute ist im Komplex mit den beiden vorherigen Fotos zu sehen. Die Schwebebahn Dresden Loschwitz gehört zu den Einschienen-Hängebahnen, wie das erklärende Foto neben dem Spezialfahrrad darstellt.


Da die Schrift im Foto etwas klein erscheint, hier noch einmal der gesamte Text in der Abschrift vom Foto:

In den Jahren 1895 und 1901 wurden vor den Toren der Residenzstadt Dresden zwei Seilbahnen in Betrieb genommen. Während die Drahtseilbahn (ab 1940 als Standseilbahn) einer bewährten Bergbahntechnologie folgte, betrat man mit der benachbarten Schwebebahn völliges Neuland. Erst 1893 hatte der Kölner Fabrikant Eugen Langen das Patent der ein- und zweischienigen Hängebahnen erhalten. Zur Erprobung wurde auf dem Werksgelände des Waggonherstellers "Van der Zypen und Charlier" in Köln Deutz eine Teststrecke gebaut. Neben verschiedenen Hängerfahrzeugen kam auch ein Testrad zum Einsatz (ein Nachbau ist hier zu sehen). Basierend auf diesen Ergebnissen wurden von 1898 bis 1901 zwei Schwebebahnen im heutigen Wuppertal und in Loschwitz (1921 zu Dresden eingemeindet) errichtet. Sie blieben bis heute die einzigen Anlagen dieser Art weltweit.

1 Kommentar: